Landkreis in diesem Jahr drei Mal Modellregion

Landrat Stefan Reuß: Anstrengung für Region fruchtet

+
Landkreis mit Modellcharakter: Das Projekt Mobilfalt ist in diesem Jahr gestartet und soll die Zukunft im ländlichen Nahverkehr gestalten helfen.

Eschwege. Landrat Stefan Reuß sieht keinen Anlass zum Pessimismus, weil die Zahl der Einwohner des Landkreises demnächst unter die Marke von 100 000 fällt. „Die bestätigt nur die bekannten Projektionen“, sagte er.

Wichtig sei vielmehr, dass zuletzt wieder mehr Menschen in den Werra-Meißner-Kreis gezogen seien als ihn verlassen hätten. Reuß: „Das zeigt, dass unsere Anstrengungen fruchten, unsere Region attraktiv zu machen und zu halten“.

Reuß betonte, dass es der Kreis im zu Ende gehenden Jahr geschafft habe, in drei Bereichen Modellregion zu sein. Bei der Inklusion behinderter Menschen habe der Kreis mit seinem vielbeachteten Plan Maßstäbe gesetzt. Die Zukunft des Nahverkehrs in ländlichen Regionen werde mit dem Projekt Mobilfalt erprobt. Und vor kurzem habe der Kreis erneut den Zuschlag vom Land erhalten, Modellprojekt für die Schaffung eines kreisweiten Gesundheitsnetzes zu sein.

Reuß: „Die Veränderung unserer Gesellschaft ist nicht der einzige Punkt, der unserer Anstrengungen bedarf.“ Der Kreis und die Mehrzahl der Kommunen des Kreises haben sich auf den nicht leichten Weg der Haushaltkonsolidierung begeben. Dabei sei Sparen kein Selbstzweck. „Wir müssen streng darauf achten, nicht in eine Spirale des Kaputtsparens zu geraten“, sagte der Landrat.

Von Dieter Salzmann

Ein Interview mit dem Landrat lesen Sie in der Montagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare