Rotary-Orchester Deutschland am Johannisfest-Sonntag in Bad Sooden-Allendorf

Freuen sich auf das Benefizkonzert mit dem Rotary-Orchester Deutschland in Bad Sooden-Allendorf: Gerd Hoßbach, Ulrich Bernhardt und Michael Kreißler (von links). Foto: Sagawe

Eschwege. Mit großer Besetzung reist das Rotary-Orchester Deutschland zu einem Benefizkonzert an. Am 17. Juni spielt das Ensemble in Bad Sooden-Allendorf.

Der Erlös ist für den Ausbau des Lauschehasen-Projektes – ein Angebot für die jüngsten Kinder ab einem Jahr – an der Musikschule Werra-Meißner gedacht. Gerd Hoßbach, Michael Kreißler und Ulrich Bernhardt von Rotary-Club und Musikschule stellten das Programm in dieser Woche in Eschwege vor.

Die sechzig Musiker sind zum großen Teil Berufsmusiker, die in anderen, hochkarätigen Profi-Orchestern spielen. Für Benefiz-Aktionen kommen sie mehrmals im Jahr zusammen. Darüber hinaus tritt gemeinsam mit den Musikern der dreißigköpfige Meckenheimer Kammerchor in Bad Sooden-Allendorf im Kultur- und Kongresszentrum auf.

„Die Musiker spielen ohne Gage und zahlen sogar ihre Hotelzimmer selbst.“

GErd Hoßbach ROtary-Präsident

Musikschulleiter Ulrich Bernhardt hebt die außergewöhnliche Qualität des Angebotes heraus. Die sind allesamt Rotary-Club-Mitglieder und treffen sich immer wieder für solche gemeinnützigen Projekte. „Die Musiker spielen ohne Gage und zahlen sogar ihre Hotelzimmer selbst“, sagt der Eschweger Rotary-Präsident Gerd Hoßbach.

Einfach sei es nicht, das ausgezeichnete Orchester zu buchen, erklären die Initiatoren der Veranstaltung. Das sei auch die Erklärung für das Datum des Auftritts. Immerhin findet am selben Tag in Eschwege das Johannisfest statt, und es kommt zu einer Terminüberschneidung: Am Sonntag, 17. Juni, beginnt das etwa zweistündige Konzert um 11.30 Uhr; um 13 Uhr startet der Festzug der Eschweger Schulen durch die Straßen der Kreisstadt. Daran ließe sich aber nichts ändern, weil der Auftritt in Bad Sooden-Allendorf in Verbindung zum Konzert des Rotary-Orchesters am Vortag in Kaufungen steht. Unter der Leitung von Dirigent Desar Sulejmani wird unter anderem Mozarts Hornkonzert mit dem Solisten Joachim Pfannschmidt zu hören sein.

Eintrittskarten – wegen des großen Platzbedarfes für die erweiterte Bühne gibt es lediglich 400 Plätze in der Halle – sind ab sofort unter kultur-eschwege.de zum Preis von 25 Euro zu bekommen und können außerdem in den Läden der Werraland Werkstätten in Eschwege und Witzenhausen gekauft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare