1. Werra-Rundschau
  2. Eschwege

Route der App „Stadtkrimis“ führt auf der Suche nach dem Dietemann durch Eschwege

Erstellt:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Auf dem Schulberg: Anhand der Rätsel lassen sich nach und nach 16 Verdächtige ausschließen. Einen Überblick über sie und die sechs möglichen Orte gibt der Klick auf eines der beiden Symbole rechts unten.
Auf dem Schulberg: Anhand der Rätsel lassen sich nach und nach 16 Verdächtige ausschließen. Einen Überblick über sie und die sechs möglichen Orte gibt der Klick auf eines der beiden Symbole rechts unten. © Eden Sophie Rimbach

Die fiktive Suche nach dem Täter, der den Dietemann entführt hat, und der Stadt, in der die Symbolfigur nun ist, führt per App durch die Eschweger Altstadt. Wir haben die Route getestet.

Eschwege – „Oh Schreck, der Dietemann ist weg!“, leuchtet auf dem Handybildschirm auf, sobald man die Route „Eschwege Dietemann“ in der App „Stadtkrimis“ öffnet. Etwa 2,6 Kilometer weit führt das Rätsel die Nutzer durch die Eschweger Altstadt und weist dabei auf Sehenswürdigkeiten und Details hin.

17 Verdächtige stehen auf der Liste. London, Peking, Paris, Pisa, New York und Amsterdam kommen als die Orte infrage, an denen die Symbolfigur versteckt sein könnte.

Strecke

Los geht es mit dem Weg über die Tränenbrücke vom Werdchen aus. Damit können Touristen und Besucher aus Nachbarorten direkt von einem kostenfreien Parkplatz aus starten. Genau beschrieben wird vor allem die erste Strecke. Über den Punkt „Menü“ kann ein Stadtplan aufgerufen werden.

Alle zum Lösen der Rätsel relevanten Hinweise sind draußen zu finden. Allerdings weist die App an einigen Orten auf mögliche Aktivitäten hin. Das reicht von einer kurzen Beschreibung des Stadtmuseums bis hin zu dem Vorschlag, sich in einem der nahen Cafés auszuruhen. Schrittweise führt die Route die Nutzer unter anderem über den Schulberg, zum Markt- und zum Nikolaiplatz sowie zum Landgrafenschloss.

Verständlichkeit

Leicht zu verstehen ist die Bedienung der App, die zu Beginn der Route einen Überblick über die Funktionen gibt. Hinweise können mit einer eigenen Notizen-Funktion festgehalten werden.

Um die Wartezeiten der „Übersicht“-Funktion zu vermeiden, sollte man sich die Akte zu Beginn mithilfe von Screenshots sichern. Wer an einer Stelle Schwierigkeiten hat, kann diese mit dem einmaligen Joker überwinden.

Zurück an seinem Platz ist der Dietemann, wenn der Nutzer Ort und Täter richtig ermittelt hat.
Zurück an seinem Platz ist der Dietemann, wenn der Nutzer Ort und Täter richtig ermittelt hat. © Eden Sophie Rimbach

Touristen

Wer Eschwege mithilfe der App kennenlernen möchte, lernt beim Ermitteln einiges über die Geschichte der Stadt und entdeckt Sehenswertes. Da die Route mehrere Themen wie die Hexenprozesse aufgreift, kann sie das Interesse an beispielsweise einer Stadtführung wecken.

Ortskundige

Wer sich bereits in Eschwege auskennt, wird bei der Suche nach Hinweisen so manches bislang unbekannte Detail entdecken. Was befand sich früher im Gebäude des Stadtmuseums? Was gibt es im Innenhof des Schlosses zu entdecken? Und welche Sage steht mit dem von Augustinermönchen gegründeten Kloster in Verbindung?

Für Ortskundige dürften einige Rätsel schneller zu lösen sein. Wer sich zu sehr auf seine Kenntnis verlässt, könnte allerdings auf dem Schulberg eine Verwechslung erleben. Nicht alle Rätsel beziehen sich auf Eschwege und Hinweise vor Ort. An einigen Stellen ist Allgemeinwissen gefragt.

Schwierigkeit

Wer das Rätsel um die Entführung des Dietemanns lösen möchte, muss vor allem genau hinsehen. Man kann in der App jederzeit zu bereits bearbeiteten Punkten zurückkehren. In der App ist die Route mit einer Dauer von zweieinhalb Stunden angesetzt. Für eine ortskundige erwachsene Person ist sie innerhalb von anderthalb Stunden gut lösbar.

Wer die von der App vorgeschlagenen Aktivitäten wahrnehmen möchte, kann die Route aber auch für eine mehrstündige Zeit in Eschwege nutzen.

Rückmeldungen

„Die Rückmeldungen von den Nutzern, ob Einzelpersonen oder Gruppen, sind bislang ausschließlich positiv“, sagt Jens Ehrhardt von der Tourist-Information. „Die Idee kommt einfach gut an.“

Von Eden Sophie Rimbach

Das sind Stadtkrimis

Die Firma Mimpen UG aus Kassel hat mit der Eschweger Tourist-Information zusammengearbeitet, um die Route durch die Altstadt zu erstellen. Die Firma bietet ähnliche Krimis zum Ermitteln für Kassel, Korbach, Frankenberg (Eder) und Neuental an. Jede Route kostet 6,99 Euro und kann in der kostenfreien App „Stadtkrimis“ freigeschaltet werden. Die Tour kann jederzeit pausiert werden und ist nach dem Herunterladen ohne Internetempfang abrufbar. Download: stadtkrimis.de/rundgang-in-eschwege-der-dietemann

(esr)

Auch interessant

Kommentare