Rumänisches Trickbetrüger-Quartett in der Innenstadt festgenommen

+

Eschwege. Ein Trickbetrüger-Quartett hat am Mittwoch in der Eschweger Innenstadt sein Unwesen getrieben. Die Polizei konnte zwei Frauen und zwei Männer aus Rumänien festnehmen.

Um 12.15 Uhr wurde gestern Mittag am Stad in der Eschweger Innenstadt ein 73-jähriger Mann von zwei Frauen angesprochen. Diese gaben vor, für Taubstumme zu sammeln. Als der 73-jährige zwei Euro aus seinem Portmonee nahm und die Münze einer der Frauen gab, hielt die andere eine Spendenliste hin, in die sich der Geschädigte eintragen sollte. "Diesen Trick nutzte die Täterin um das Scheingeld aus dem Portmonee zu ziehen", sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Der Mann durchschaute die Machenschaften und entriss  der Täterin das Geld wieder. Beide Frauen flüchteten daraufhin.

Eine sofortige Fahndung im Stadtgebiet führte zur Festnahme der beiden Frauen. Kurz darauf konnten noch zwei Männer festgenommen werden, die zu den beiden Täterinnen gehörten. Alle Personen sind rumänische Staatsangehörige und in Duisburg gemeldet. Die Tatverdächtigen bestritten den Tatvorwurf und gaben an, mit dem Zug nach Eschwege gereist zu sein.

"Wie sich herausstellte nicht ohne Grund, da in der Innenstadt noch ein Audi A 4 mit englischer Zulassung aufgefunden werden konnte", so Künstler. Den passenden Schlüssel hatte einer der festgenommenen Männer bei sich. In dem Wagen wurden dann 550 Euro in Scheinen in Zigarettenschachteln versteckt, ein mobiles Navigationsgerät und ein Tablet aufgefunden und beschlagnahmt. "Sämtliche Personen wurden erkennungsdienstlich behandelt und nach den verantwortlichen Vernehmungen entlassen", sagt der Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare