Theater im Schäferhof: Fünf Stücke sind bis Jahresende geplant

+
Wahnsinn an drei Fronten: In Daniel Glattauers Komödie „Die Wunderübung“ fliege n die Pointen wie Giftpfeile zwischen dem heillos zerstrittenen Ehepaar Dorek (Susann und Matthias Schäfer) hin und her, was ihren Paartherapeut (Sven Lange) an den Rand des Wahnsinns treibt.

Fünf Theaterstücke stehen bis Ende des Jahres auf dem neuen Spielplan des Theaters im Schäferhof in Oberhone. Premieren feiern „Das Dschungelbuch“ sowie der Komödienhit „Die Wunderübung“.

Die Wunderübung

Seit jeher orientiert sich das Ensemble des Theaters am Geschehen auf den etablierten Bühnen der Republik. „Die Wunderübung“ von Bestseller-Autor Daniel Glattauer avancierte in den vergangenen Jahren zum meistgespielten Stück im deutschsprachigen Raum – Grund genug für die Schauspieler im Schäferhof, sich dieses brüllend komischen Sujets rund um ein zutiefst verkrachtes Ehepaar bei ihrem Besuch bei ihrem Paartherapeuten anzunehmen. Die Premiere wird am 17. Oktober sein.

Das Dschungelbuch

Der Nachwuchs des Ensembles zeigt in der Vorweihnachtszeit die ewig junge Geschichte „Das Dschungelbuch“ in einer kindgerechten, farbenfrohen Inszenierung für Kinder ab fünf Jahren. Nach „Emil und die Detektive“ ist es das zweite Stück für die junge, rund 20-köpfige Darsteller-Riege, die von Mitgliedern des Erwachsenen-Ensembles unterstützt wird. „Das Dschungelbuch“ wird am 30. November und am 1. Dezember insgesamt viermal zu sehen sein.

Die Krimis

Neben den Premieren finden sich mit Alfred Hitchcocks rasanter Krimi-Komödie „Die 39 Stufen“ (Anfang September), der Komödie „Jetzt oder nie“ (als Theaterfrühstück oder Theaterkaffee) sowie dem Krimi-Dinner „Das letzte Gericht“ (im November) einige der Erfolge aus dem ersten Halbjahr der Spielzeit auf dem Spielplan bis Dezember wieder.

Lesung mit Ralph Nowag

Anfang Dezember macht der Eschweger Kult-Autor Ralph Nowag die Oberhöner Bühne unsicher. Er liest am 6. und 8. Dezember aus seinem neuen Roman „Tod im Dibben“ – wobei eingefleischte Fans wissen, dass eine Nowag-Lesung viel mehr ist als eine Lesung. Unterstützt wird er von De Lusejungen.

Karten

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es unter Telefon 0 56 51/22 86 00 sowie im Internet unter schaeferhof-eschwege.de. Auf der Homepage ist auch der Gesamt-Spielplan einzusehen.

Die Geschichte des Theaters

Das Theater im Schäferhof gibt es seit nunmehr 19 Jahren. Aus dem ehemaligen Dachboden des Schäferhofes entstand eine Theater-Spielstätte mit Platz für bis zu 120 Zuschauern. Das Ensemble zeigt pro Jahr vier bis fünf Inszenierungen mit festem Spielplan. Im Moment wird das Theater runderneuert. Neben einer neuen Licht- und Tontechnik wird auch der Zuschauersaal modernisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare