Teddys für Rumänien

GG Anderson und Ehefrau spenden an VR-Bank-Stiftung

Kuscheltiere für Kinder in Not: Monika Grabowski (links) und Ehemann GG Anderson (Zweiter von rechts) spenden ihre Teddy-Sammlung der Stiftung der VR Bank Werra-Meißner. Darüber freuen sich Vorstand Stefan Fross (Zweiter von links) und Gerd Hoßbach. Foto: Sagawe

Eschwege. 130 Teddybären aus der Sammlung von Schlagerstar GG Anderson und Ehefrau Monika Grabowski werden schon bald Kindern in Rumänien eine Freue bereiten.

Als die Grabowskis den Werraland Werkstätten in Eschwege aus jahrelanger Verbundenheit die Teddys anboten, schlug Geschäftsführer Gerd Hoßbach spontan die Stiftung der VR Bank Werra-Meißner als Empfänger vor.

„Wir hatten Verwendung für einige wenige Teddys, aber nicht für so viele“, sagte Hoßbach am Donnerstag in Eschwege. Er habe sofort an die Stiftung des Kreditinstituts gedacht. Bank-Vorstand Stefan Fross, der sich auch persönlich für die Rumänienhilfe engagiert, will die Kuscheltiere zusammen mit vielen anderen Hilfsgütern im Oktober mit nach Silivas in Siebenbürgen nehmen. „In Silivas leben die Ärmsten der Armen, die Menschen dort sind einfach vergessen worden, sie sind am Verhungern“, schildert Fross die dramatische Lage in dem kleinen Dorf.

Als der Bankvorstand während eines Urlaubs den Ort entdeckte und seine Bewohner kennenlernte, rief er spontan die Hilfsaktion ins Leben. Zum Teil zehn und mehr Personen leben in zehn oder 15 Quadratmeter großen Hütten aus Lehm. Die Dächer sind mit Plastikfolie gedeckt. Nur einige Hütten haben eine Feuerstelle – bei Temperaturen, die im Winter minus 20 Grad Celsius erreichen. Sanitäre Einrichtungen gibt es nicht, ein Wasseranschluss fehlt ebenso. „Unser Traum ist, ein Waschhaus in dem Dorf zu bauen“, sagt Fross.

300 bis 400 Menschen wohnen insgesamt in Silivas. Besonders dramatisch ist die Situation der Kinder. „Die haben keinen Teddy und keine Puppe, die kämpfen ums Überleben“, berichtet Fross. Ein Pastor kümmert sich um die vergessenen Menschen. Die VR-Bank-Stiftung unterstützt das Hilfsprojekt in Kooperation mit einer Initiative aus der Nähe Stuttgarts. Neben Lebensmitteln und Kleidung hat Fross im Juni Schulmöbel nach Rumänien gebracht, die der Werra-Meißner-Kreis zur Verfügung gestellt hat und mit denen ein Gymnasium ausgestattet wird. 210 Stühle, 110 Tische, zehn Tafeln und ein kompletter Chemieraum wurden in das südosteuropäische Land gebrach, außerdem EDV-Equipment das vom Rechenzentrum des Bankenverbundes spendiert worden war.

GG Anderson kündigte am Donnerstag weitere Unterstützung an. „In meinem Kopf rattert es schon“, sagte der Künstler.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare