Erträge heimischer Imker gehen um bis zu 50 Prozent zurück

Schlechte Ernte lässt Honigpreise steigen

Werra-Meissner. Der zu kalte Frühling hat den Imkern in der Region zu schaffen gemacht. Bis zu 50 Prozent weniger Honigertrag brachte die Ernte den lokalen Imkern, berichtet Imkerverein-Vorsitzender Danny Jöckel aus Witzenhausen.

Damit fiel die Ernte in der Werra-Meißner-Region besonders schlecht aus. Hessenweit produzierten die Bienen im Schnitt 35 Prozent unter dem Ertrag eines guten Jahres, sagt der Vorsitzende des Hessischen Imkerverbands, Manfred Ritz. In einigen Teilen Mittelhessens habe es sogar Nullernten gegeben.

Schuld an der mauen Ernte waren nach Jöckels Einschätzungen die Kälte und die anhaltende Trockenheit im Frühjahr. Sind die Temperaturen zu gering, können die Bienen nicht fliegen, also auch keine Pollen einsammeln.

Von Sina Hühne

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare