Fridays-for-Future-Protest in Eschwege: 300 Schüler demonstrieren

+
Schüler demonstrieren in der Eschweger Innenstadt.

Eschwege – In Eschwege gingen Schüler am Freitagvormittag auf die Straße, um – inspiriert von der schwedischen Aktivistin Greta Thunberg – gegen den Klimawandel zu protestieren.

Etwa 300 Schüler versammelten sich vor dem Rathaus in Eschwege und zogen anschließend, begleitet von einigen Unterstützern und der Polizei mit Schildern durch die Innenstadt. 

Überall finden derzeit Demonstrationen statt, weshalb wir uns ziemlich spontan dazu entschieden haben, eine derartige Veranstaltung in Eschwege zu organisieren“, berichtet Sarah Bleck, Schülerin und Teil des Organisationsteams. 

Schüler organisieren Demonstration in fünf Tagen

Innerhalb von nur fünf Tagen schaffte es das zehnköpfige Team, die Demonstration anzumelden, Schüler aus Eschwege zum Mitmachen zu aktivieren und Zuspruch von vielen Erwachsenen zu erhalten. „Ich habe mit meinen Eltern darüber gesprochen, dass ich heute, statt im Unterricht zu sitzen, auf der Straße protestieren werde. Sie stehen hinter meiner Entscheidung und hatten von Anfang an nichts dagegen“, berichtet Nils Hupfeld. „Die Drohung vom Hessischen Kultusministerium, dadurch Fehlstunden eingetragen zu bekommen, macht mir und meinen Freunden keine Angst.“ 

Lesen Sie auch: Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert

Fridays-for-Future-Protest in Eschwege: Erwachsene unterstützen Schüler

Zu den zahlreichen Schülern gesellten sich einige Befürworter der Demonstration. „Meine Enkelin hat mir von der heutigen Protest-Aktion erzählt. Zusammen mit den Schülern möchte ich für den Klimaschutz streiken“, sagt Ulrike Born aus Eschwege. 

Lob für das Engagement der jungen Menschen gab es auch aus der Politik. „Euer Einsatz ist bemerkenswert und sollte von niemandem auf das Schuleschwänzen reduziert werden“, so Dr. Rainer Wallmann, Erster Kreisbeigeordneter, bei seiner Ansprache vor den Demonstranten. 

Plakate der Demonstranten.

Mit selbst gebastelten Schildern und Plakaten zogen die Schüler vom Eschweger Rathaus über die Marktstraße bis zum Lohgerberbrunnen am unteren Stad. Zwischendurch hielten sie an und machten die Passanten mit Schlachtrufen auf ihren Protestzug aufmerksam.

Eschwege: 300 Schüler protestieren gegen den Klimawandel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare