Schüler informieren sich beim Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule

Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule Eschwege: (von links) Naima Mourchid, Giselle Scharf, Laura Wilhelm, Elina Schmidt, Natalia Swiatkowski und Jessica Eckhardt beim Bücherflohmarkt. Foto:  Kaiser

Eschwege. Zahlreiche Experimente, verschiedene Ausstellungen und Mitmachstationen: Beim Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule in Eschwege konnten die Besucher eine Menge entdecken. Zahlreiche Eltern und Schüler nutzten das Angebot, um sich über die Gesamtschule zu informieren.

In der Aula warteten Infostände mit Themen rund um die Schule auf die Ankömmlinge, dann ging es weiter durch die Klassen. Die Klasse F5a stellte ihr Stein- und Bronzezeitprojekt vor. „Wir haben gelernt, wie in der Steinzeit mit Stein und Werkzeugen gearbeitet wurde“, erzählten Samantha Faber und Julius Hübner. Ein paar Räume weiter verkauften Naima Mourchid, Giselle Scharf, Laura Wilhelm, Elina Schmidt, Natalia Swiatkowski und Jessica Eckardt gutgelaunt beim Bücherflohmarkt einige ihrer Lieblingsstücke.

Auch AGs sind an der Brüder-Grimm-Schule ein wichtiger Bestandteil des Schulalltags. So konnten sich die neugierigen Besucher am Tag der offenen Tür beispielsweise über die Bienen-AG informieren. Die Umweltschule verfügt selbst über zwei Völker, die von den Schülern betreut und gepflegt werden. Während der Winterzeit werden dann zum Beispiel Kerzen hergestellt. Wie das funktioniert, demonstrierte Katharina Tschierske. „Das Wachs wird geschmolzen, dann gießt man es in die Formen, macht einen Docht dazu und lässt es auskühlen“, erklärte sie.

In der Holzwerkstatt zeigten die Schüler der 5b, was sie im Kitec-Unterricht (kurz für: Kinder entdecken Technik) alles erarbeitet und gelernt hatten. Als gut ausgestattete Tablet-Schule durfte da natürlich ein persönlicher Tablethalter für jeden Schüler nicht fehlen. Aber auch der kritische Umgang mit E-Mails steht in Kitec auf dem Lehrplan. Am Ende verfügen die Schüler sowohl über einen Tablet- und Computerführerschein als auch über einen Führerschein für den Bunsenbrenner. Im Bereich der Naturwissenschaften, Informatik und Technik ist die Brüder-Grimm-Schule als Mint-Schule ausgezeichnet.

Doch zwischen all den Informationen durfte natürlich auch eine Stärkung nicht fehlen: Die konnten sich die kleinen Besucher in der Schulküche selbst zubereiten. Wie der Tisch richtig eingedeckt und Servietten richtig gefaltet werden, übte Leonie Resch. Gemeinsam mit ihren Eltern sah sie sich die Brüder-Grimm-Schule beim Tag der offenen Tür an und verschaffte sich einen guten Eindruck vom Schulalltag. „Mir hat alles gut gefallen“, resümierte sie.

Von Selina Kaiser

Tag der offenen Tür an der Brüder-Grimm-Schule

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare