Auf Französisch debattiert

Schüler des Oberstufengymnasiums nehmen an bundesweitem Lesewettbewerb teil

+
Lesewettbewerb des Leistungskurses Französisch: (von links) Larissa-Janine Herbig, Kim Götting, Helene Salzburger, Merle Menzel und Inga Hünermund.

Eschwege – Das Oberstufengymnasium Eschwege nimmt seit dem Jahr 2004 regelmäßig mit dem Leistungskurs Französisch der Qualifizierungsphase am bundesweiten Lesewettbewerb des „Prix des Lycéens allemands“ teil.

Die Schülerinnen des Kurses haben vier aktuelle französische Jugendbücher gelesen und darüber diskutiert.

Merle Menzel, eine der Teilnehmerinnen, sagte: „Das Projekt hat mir sehr gut gefallen und es hat mir einen Ansporn gegeben, mehr auf Französisch zu lesen.“ Und Larissa-Janine Herbig ist begeistert, dass es gar nicht so schwer sei, Bücher in einer anderen Sprache zu lesen.

Höhepunkte des „Prix des Lycéens allemands“ sind die Landesjurys, bei denen auf Französisch debattiert und anschließend das Lieblingsbuch gewählt wird. Bei der Sitzung der Landesjury am 21. Februar wird Helene Salzburger das Oberstufengymnasium vertreten.

Bei der Bundesjury auf der Leipziger Buchmesse im März küren dann die Schülervertreter der 16 Bundesländer den Gewinner des „Prix des Lycéens allemands“, mit dem derjenige Autor mit einem Preisgeld von 5000 Euro ausgezeichnet wird, dessen Buch den Schülern am besten gefallen hat.  

Freies Sprechen trainieren

Der „Prix des Lycéens allemands“ ist eine Initiative des Institut français Deutschland in Zusammenarbeit mit der Ernst-Klett-Sprachen-GmbH. Seit Beginn des Jahres 2004 ermöglicht es der Prix des Lycéens Tausenden von Schülerinnen und Schülern, französische Jugendliteratur kennenzulernen, Autoren zu treffen und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Dabei werden auch Kompetenzen wie selbstständiges Zeitmanagement, demokratische Diskussions- und Konsensfähigkeit, kritische Argumentationsfähigkeit, Präsentationskompetenz sowie freies Sprechen trainiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare