Jonas Weinrich zum neuen Kreisschülersprecher gewählt

Frisch gewählt: Der neue Vorstand des Kreisschülerrats besteht aus Gina Ruhlandt (hinten von links), Jonas Döring, Lenard Lange und Florian Fesch sowie Josefine Wehr (vorne von links), Michelle Först, Jonas Weinrich, Max Wurdinger, Thomas Sippel und Bettina Vaterrodt. Foto: nh

Werra-Meißner. Der Kreisschülerrat (KSR) hat einen neuen Vorstand. Fast alle Delegierten der fünfzehn weiterführenden Schulen des Werra-Meißner-Kreises waren bei dem Treffen an den Beruflichen Schulen Eschwege vertreten.

Über diese gute Beteiligung an der ersten Sitzung freuten sich der dabei neu gewählte Kreisschülersprecher Jonas Weinrich sowie sein Stellvertreter Max Wurdinger und seine Stellvertreterin Michelle Först. Die KSR-Delegierten wählten Jonas Döring und Lenard Lange als Vertreter in die Landesschülervertretung. Dem zehnköpfigen Vorstand gehören seit der Wahl außerdem die fünf Beisitzer Maurice Wendel, Josefine Wehr, Florian Fesch, Gina Ruhlandt und Nicole Bailly an.

Der KSR ist die hessische Form der Interessenvertretung aller Schülerinnen und Schüler auf Kreisebene. Die Kreisschülerratsdelegierten, gewählt aus der Mitte der einzelnen Schülervertretungen, bilden den Kreisschülerrat, der als höchstes beschlussfähiges Gremium auf Kreisebene gilt. Der Vorstand setzt sich dabei aus einem Kreisschülersprecher, seinen beiden Stellvertretern und bis zu fünf Beisitzern zusammen.

Meist jährlich wechselt die Zusammensetzung des Gremiums. Diese Tatsache erschwert die Koordination von langfristigen Projekten erheblich. Für eine erfolgreiche Arbeit des KSR stehen dem Vorstand und den Kreisschülerratsdelegierten der einzelnen Schulen deshalb zusätzlich drei Kreisverbindungslehrer/-innen und die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreis zur Seite. Sie begleiten und beraten des KSR bei seiner Arbeit und bieten Unterstützung bei der Durchführung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare