Aufklärung in Schulen über psychische Erkrankungen bei Jugendlichen 

BKK ist Partner des Kreises bei Aufklärung 
+
Partner: Die Betriebskrankenkasse ist der neue Partner des Werra-Meißner-Kreises und von Aufwind. 

Experten besuchen im Werra-Meißner-Kreis Schulen und klären Jugendliche über psychische Erkrankungen im Jugendalter und deren Bewältigung auf.  

Eschwege – Oliver Hillebrandt redet von „Schokolade für die Seele“, wenn er davon erzählt, dass die Jugendlichen sich einen Wollknäuel zuwerfen, ihre Rezepte gegen schlechte Gefühle verraten und ihr Netzwerk knüpfen. Oliver Hillebrandt gehört zum Team, das in Schulen Aufklärungsarbeit in Sachen psychische Erkrankung bei Jugendlichen leistet. Das Konzept sieht die Aufteilung des etwa fünfstündigen Besuches in Abschnitte mit Gespräch, Rollenspiel, Gruppenarbeit und Diskussion vor.

Kreis und Verein Aufwind kooperieren

Der Werra-Meißner-Kreis und Aufwind kooperieren mit dieser Hilfe seit zwölf Jahren, die Betriebskrankenkasse Werra-Meißner (BKK) ist als Partner jetzt neu dazugekommen. „Das ist ein Brennpunktthema“, sagt BKK-Vorstand Harald Klement, „und für uns wichtige Prävention.“ Ab der achten Klasse und für alle Schulformen bieten die Initiatoren ihre Unterstützung an. Psychische Erkrankungen bei Jugendlichen sind ein wachsendes Problem, haben die Mitarbeiter festgestellt. An 17 Schultagen waren sie allein in diesem Jahr unterwegs. Zum Team gehören zwei Trainer: ein Fachexperte, das ist ein Psychologe oder ein Sozialpädagoge und ein persönlicher Experte – ein Mensch, der selbst seelische Krisen gemeistert hat.

Ursachen für psychische Erkrankungen sind vielfältig

Die Ursachen sind vielfältig. Pubertät ist ein wichtiges Thema, schulische und häusliche Probleme spielen oft eine Rolle, Sucht und Essstörungen ebenso – beides wird thematisiert. Der Grundstein für seelische Erkrankungen, auch im Erwachsenenalter, wird oft schon in der Jugend gelegt, wissen die Fachleute.

Begegnungen an Schulen haben Workshop-Charakter 

Die Begegnung in den Schulen hat Workshop-Charakter. Die Jugendlichen beginnen von sich zu erzählen, in ganz lockerer Atmosphäre. Es ist ausdrücklich erwünscht, dass der Lehrer dabei ist. Die Teilnehmer der Runde sagen, was sie für verrückt halten, was sie von psychischen Erkrankungen wissen.

Auslöser für Krankheiten frühzeitig erkennen

Es geht darum, Auslöser zu erkennen. Die Jugendlichen erfahren, dass die ganz niederschwellig sein können: Wenn es jemandem über längere Zeit schlecht geht, kann das der Auslöser für eine psychische Erkrankung sein. In Rollenspielen werden Aufgaben erledigt.

Ein Krisenwegweiser

Für die Jugendlichen gibt es einen Krisenauswegweiser mit einem guten Dutzend Kontaktstellen mit unterschiedlichen Hilfsangeboten.

Helfer für Aufklärungsarbeit gesucht

Die Helfer suchen dringend Unterstützung. Wer bei der Aufklärungsarbeit helfen möchte, wendet sich an Claudia Schmidt beim Werra-Meißner-Kreis unter Telefon 0 56 51/30 22 53 21 oder an Anna Möller bei Aufwind unter Telefon 0 56 51/7 43 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare