Feier zum Jubiläum

Seit 50 Jahren gibt es das Seniorenzentrum in der Döhlestraße

+
Trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei: die Musikbeiträge. 

Seit 50 Jahren gibt es das Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an der Döhlestraße in Eschwege. Seit der Eröffnung hat sich die Einrichtung vergrößert und inhaltlich angepasst.

Der hausinterne Singkreis stimmt ein Lied zu einer bekannten Melodie an, während hinter ihnen das Zeichen der Awo zu sehen ist und Gäste gemeinsam im dekorierten Saal das 50-jährige Bestehen des Awo-Seniorenzentrums Eschwege feiern.

Zum Jubiläum in Eschwege begrüßte Einrichtungsleiter Christian Heller am Samstag unter anderem Bürgermeister Alexander Heppe, den Kreisbeigeordneten Karl-Heinz Schäfer, Michael Schmidt, den Geschäftsführer der Awo Hessen-Nord, Helmut Jordan, stellvertretend für den Bezirksverband der Awo Hessen-Nord, Karl Jeanrond und Wilhelm Holzhauer vom Kreisverband Werra-Meißner sowie Dr. Klaus Seubert, Richter am Amtsgericht in Eschwege, und Marc Semmel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Werra-Meißner. Einen Rückblick auf die Geschichte des Awo-Seniorenzentrums Eschwege gab Michael Schmidt. Er erklärte, dass anfangs 72 Plätze für das Altenheim, zwölf für die sogenannte Vorpflege und 30 für die Pflege zur Verfügung gestanden haben.

Zentrum hat 124 Plätze

Nachdem 1992 sechs Plätze für die Kurzzeitpflege und eine Tagesgruppe für demente Senioren eingerichtet worden waren und das Seniorenzentrum damit über ein zu der Zeit in Eschwege einmaliges Angebot verfügte, gibt es hier inzwischen 124 Plätze.

Für die hier täglich geleistete Arbeit überreichte der Heimbeiratsvorsitzende Dieter Erich Kesper dem Einrichtungsleiter eine Urkunde und dankte allen Mitarbeitern im Namen der Bewohner. Musikalisch trugen sowohl die Kinder des Awo-Kindergartens „Kleine Strolche“ als auch der von Holzhauer angeleitete hausinterne Singkreis zum Gelingen der Veranstaltung bei, bevor draußen zuerst die Fidelen Egerländer und später die Rotjackenkidz und der Fanfarenzug Eschwege 1956 passende Musik zur Jubiläumsfeier spielten.

Humorvoll wurde es bei einem Sketch, den die Mitarbeiter aufführten. Bei dem Sitztanz einiger Bewohner konnten die Gäste gleichzeitig einen Teil des therapeutischen Angebots hier erleben. Auch eine Agility-Vorführung im Außenbereich des Seniorenzentrums, in dem sozial verträgliche Hunde von Mitarbeitern und Besuchern stets willkommen sind, gehörte zum Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare