Miriam Gerke neue Abteilungsleiterin 

Sie sind die Neuen für Eschweges Tourismus 

Tourismusvermarktung in Eschwege: Miriam Gerke leitet die Abteilung seit Anfang des Monats, Jens Ehrhardt ist ihr Stellvertreter. 
+
Tourismusvermarktung in Eschwege: Miriam Gerke leitet die Abteilung seit Anfang des Monats, Jens Ehrhardt ist ihr Stellvertreter. 

Miriam Gerke und Jens Ehrhardt sind das neue Team an der Spitze der Abteilung Freizeit, Tourismus, Marketing bei den Stadtwerken in Eschwege.

Miriam Gerke löst Jutta Riedl als Abteilungsleiterin ab. Riedel ging Ende vergangenen Monats in Ruhestand. Jens Erhardt übernimmt Gerkes Position als Stellvertreter.

„Vieles von dem was wir tun und möglicherweise verändern“, sagt Miriam Gerke, „wird davon abhängen, wie Corona die Welt verändert.“ Es sei schwierig in der jetzigen Situation neue Dinge anzugehen. 

„Es wird andere Angebote geben, welche das sind, wird sich ergeben.“ Die Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit würden aber der weitere Ausbau der touristischen Infrastruktur, die Fortführung der Digitalisierung bei der Vermarktung der Gastgeberangebote sowie die Überarbeitung der Broschüren der Touristinformation sein.

Miriam Gerke seit Jahren in Eschwege im Tourismus tätig

Miriam Gerke ist seit sieben Jahren in Eschwege im Tourismusmarketing tätig. Nach dem Betriebswirtschaftsstudium mit dem Schwerpunkt Tourismus und anderen Stationen war Gerke in der Touristinformation Witzenhausen tätig, bevor sie nach Eschwege wechselte. 

Ehrhardt wechselte Anfang des Jahres von der Stiftung Jugendburg Ludwigstein nach Eschwege. Vor seiner Tätigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit der Jugendburg arbeitete Ehrhardt 15 Jahre für die Touristinformation Witzenhausen.

Nach der Auflösung des Zweckverbandes in der Folge des Ausscheidens der letzten verbliebenen Partnerkommune Meinhard wurde die touristische Vermarktung in der Kreisstadt Anfang vergangenen Jahres als Abteilung den Stadtwerken angegliedert. 

Zur Corona-Lockerung: "Das ist positiv, es geht wieder voran"

Betreut werden neben dem städtischen Tourismus das Freizeitbad, der Kletterwald und das Marketing der Stadtwerke. Das Energieversorgungsunternehmen ist eine Gesellschaft der Kreisstadt.

Mit Blick auf die kurzfristige Entwicklung begrüßen Gerke und Ehrhardt die bevorstehende Öffnung der Hotels, Campingplätze und Gastronomie. „Das ist positiv, es geht wieder voran“, sagt Gerke. Hoffnung bestehe auch, dass das Hallenbad noch im Sommer öffnet. Das sei immerhin denkbar, so Gerke, die die Hürden und Auflagen dafür als hoch beschreibt.

Touristinformation  Eschwege zieht Ende des Jahres um

Zum Ende des Jahres zieht das Innenstadtbüro der Touristinformation um: vom Hospitalplatz zum Obermarkt. Die Mitarbeiter beziehen die früheren Räume der Löwenapotheke. „Das ist deutlich zentraler, und wir können mehr Service anbieten“, sagt Gerke. Der Platz sei großzügiger bemessen, es werde eine Sitzecke für Gäste geben, der Zugang sei barrierefrei.

Die „Superlage“ des Büros sei attraktiv für Gäste wie für Einheimische. „Das wird man an der Frequentierung merken, vor allen an spontanen Besuchen“, glaubt Jens Ehrhardt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare