Achtung Wildwechsel

Sieben Wildunfälle am Wochenende

+

Werra-Meißner.  Sieben Wildunfälle wurden am Wochenende den Polizeidienststellen im Werra-Meißner Kreis gemeldet. Bilanz: Drei tote Rehe, ein Reh lief verletzt in den Wald davon, drei tote Dachse und 4600 Euro Sachschaden.

- Samstagnacht um 4.20 Uhr kollidierte ein 32-jähriger Lkw-Fahrer aus Bad Hersfeld mit einem Reh, das zwischen Kirchhosbach und Bischhausen auf die L 3459 lief. Das Reh verendete im Straßengraben. Sachschaden: 1500 Euro.

- In der Nacht auf Sonntag um 1.10 Uhr kollidierte ein 18-jähriger Pkw-Fahrer aus der Gemeinde Großensee mit einem Dachs, der die B 400 zwischen Breitau und Krauthausen überquerte. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Sachschaden: 1400 Euro.

- Sonntagvormittag ereignete sich ein Wildunfall mit einem Dachs, der zwischen Eltmannshausen und dem "Weidenhäuser Kreuz" von dem Pkw eines 46-jährigen aus Bebra erfasst wurde. Der Dachs verendete. Sachschaden: 700 Euro.

- Sonntagabend um 23.10 Uhr kollidierte ein 76-jähriger Pkw-Fahrer aus Witzenhausen mit einem Dachs, der auf der B 80 bei Gertenbach auf die Straße lief. Der Dachs verendet an der Unfallstelle. Sachschaden: 500 Euro.

- In der Nacht auf Montag um 1.15 Uhr überquerte ein Reh die K 27 zwischen Eltmannsee und Königswald. Dabei wurde das Tier von dem Pkw eines 19-Jährigen aus Cornberg erfasst, es verendete an der Unfallstelle. Sachschaden: 200 EUR.

- In der Nacht auf Montag um 3.27 Uhr kam es zwischen Bad Sooden-Allendorf und dem Ortsteil Kammerbach zu einem Unfall mit einem Reh, das von dem Pkw eines 58-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf erfasst wurde. Das Reh verendete. Sachschaden: 300 Euro.

- In der Nacht auf Montag um 5.15 Uhr kollidierte ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus Großalmerode mit einem Reh, das etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang von Uengsterode die L 3238 überquerte. Nach dem Aufprall lief das Tier davon, am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.