Grippewelle grassierte

Skifreizeit der Friedrich-Wilhelm-Schule: Alle Achtklässler kommen jetzt den Berg hinunter

+
Ski Heil: Insgesamt 67 Mädchen und Jungen sowie acht Lehrkräfte nahmen am Skikurs der FWS teil.

67 Jungen und Mädchen der achten Klasse der Friedrich-Wilhelm-Schule waren jetzt zur Skifreizeit in Tirol unterwegs. Alle haben das Skifahren gelernt - trotz einiger Widrigkeiten. 

Felicia strahlt über das ganze Gesicht, als sie am letzten Abend des Skikurses in feierlicher Umgebung im Fackellicht vor dem Gasthof Schneerose aufgerufen wird. Sie erhält vor der versammelten Schülerschaft einen Skirucksack für besonderes Durchhaltevermögen. Genau wie ein Großteil der mitgereisten Schüler hat Felicia zu Beginn des Skikurses nie auf Skiern gestanden. Es war der Abschluss des Skikurses der Friedrich-Wilhelm-Schule im Tiroler Hochtal Wildschönau.

Alle Schüler der achten Klassen des Traditionsgymnasiums waren dabei. Das Ski-Team um Fahrtleiter und Oberstudienrat Jan Hofemeister hatte mit unvorhersehbaren Herausforderungen zu kämpfen: Die in Österreich grassierende Grippe hatte das Skilager der Eschweger erreicht und sorgte Tag für Tag für Ausfälle. „Bezahlt machte sich hier das Kurskonzept, das neben dem Skipersonal auch die pädagogische Betreuung beinhaltet“, berichtet Hofemeister. Der Arztbesuch mit den erkrankten Schülern gehörte beispielsweise zum Tagesgeschäft von Studienrätin Anika Hohlstein.

Insgesamt 67 Mädchen und Jungen sowie acht Lehrkräfte nahmen am Skikurs teil. Das Lehrteam von Friedrich-Wilhelm-Schule und Oberstufengymnasium wurde ergänzt durch einen DSV-Skilehrer, einen Sportstudenten sowie Pensionär Michael Dölle, der aufgrund seiner Routine schier unersetzlich scheint. „Es ist gelungen nahezu alle Schüler aus dem Anfängerskigebiet hinauf auf den Schatzberg zu führen“, erzählt Hofemeister. Die hätten nicht schlecht gestaunt, als sich an der Bergstation bei blauem Himmel der Blick über die Tiroler Bergwelt öffnete – und sie anschließend zum ersten Mal auf einer roten Piste ins Tal fuhren. Auch Holly erhielt am Abschlussabend einen Preis: für besonderen Lernerfolg. Sie hat es als absolute Anfängerin zu Beginn der Skiwoche bis hin zum parallelen Kurvenfahren auf den Skikanten gebracht und ist stolz auf das Erreichte. Ähnliches gilt für Jakob, der sich durch besonders soziales Verhalten ausgezeichnet hat, indem er als Fortgeschrittener in einer Anfängergruppe seinen Mitschülern beim Üben half.

Zum Abschluss des Skikurses wurde Oberstudienrätin Andrea Kahl geehrt. Sie erklärte nach 20 Jahren ihren Rücktritt aus dem Skiteam. Von Hotelchef Hermann Thaler wurde ihr der Ehrenpreis der Wildschönau überreicht. Hier schloss sich der Kreis für die Jubilarin. Vor 20 Jahren hatte sie hier ihre Skitaufe im Kreis der Gründerväter des Skikurses empfangen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare