So sieht die Johannisfestplakette aus, die heute vorgestellt wurde

+
Organisationschef Uwe Gondermann, Kommissionsvorsitzender und Erster Stadtrat Thomas Große sowie Michael Kreißler, der das Motiv gestalterisch umsetzte (von links), präsentierten die Plakette gestern und genossen dazu in Vorfreude auf das Johannisfest eine Bratwurst.

Die Geschwister-Scholl-Schule ist das Motiv der Johannisfestplakette 2018, die in einer Auflage von 7500 Stück erscheint, drei Euro kostet und von jetzt an in den Eschweger Schulen zu bekommen ist.

Die Johannisfestkommission hat sich auf die Geschwister-Scholl-Schule verständigt, die am 26. Mai mit einem Festakt das 50-jährige Bestehen feiert. Interessant wird, wie Kreißler das Jubiläum auf der Plakette umsetzt. 

Einen ersten Entwurf hat der Werbefachmann ja schon abgegeben. Am 1. April wurde eine Plakette präsentiert, die von den Eschweger Männerköchen geziert wurde. Das Datum verrät es aber: Es war ein Aprilscherz. Das Jubiläum der Schule ist heutzutage schon außergewöhnlicher als kochende Männer.

 Bei der Befestigung der Plakette tendiert der Trend übrigens weiterhin zur Nadel. Nachdem anfangs die 7500 Plaketten zur Hälfte mit Nadel und zur anderen Hälfte mit Magneten verkauft wurden, werden in diesem Jahr zwei Drittel mit Nadel angefertigt. Sicher ist sicher. Der Verschluss ist allerdings nicht der Grund, warum die Plaketten teurer werden. Drei Euro kosten sie in diesem Jahr. Das Geld kommt den Schülern zugute. Statt 50 Cent bekommen sie jetzt einen Euro für jedes verkaufte Exemplar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare