Soko auch über Pfingsten im Einsatz

+
Suche nach der Tatwaffe und Spuren: Die Soko „Liemecke“ wurde am Freitag von der Bereitschaftspolizei und Mitarbeitern der Stadt Wolfhagen unterstützt.

Auch über die Pfingstfeiertage arbeitet die Soko, die im Fall des getöteten Regierungspräsidenten Lübcke ermittelt, weiter. Am Freitag wurde das Gelände mit Detektoren untersucht. 

Istha/Kassel – Er habe schon viele Anfragen von Menschen aus dem Dorf und aus dem Regierungspräsidium Kassel bekommen, die gern Blumen beziehungsweise Kerzen vor dem Haus ihres Nachbarn, Freundes oder Vorgesetzten ablegen würden, erzählt Dirk Hintermeier, Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) am Freitagmittag. Bislang habe er den Menschen, die um den getöteten Dr. Walter Lübcke trauern, noch kein grünes Licht dafür geben können. Denn das Grundstück von Lübcke in Istha war zumindest bis Freitagabend noch gesperrt, ein beschlagnahmter Tatort. Ebenso wurde die Straße Turnplatz am Freitag wieder dichtgemacht.

Man hoffe, die Sperrungen über Pfingsten wieder aufheben zu können und den Angehörigen von Walter Lübcke die Rückkehr in ihr Haus zu ermöglichen. Voraussetzung sei natürlich, sie würden von den Medien in Ruhe gelassen. „Die Familie braucht Ruhe. Es ist für sie schon alles schwer genug“, sagt Hintermeier.

Nachdem Kassels Regierungspräsident am frühen Sonntagmorgen mit einem Kopfschuss auf der Terrasse seines Haues gefunden worden war, sei die benachbarte Wiese wenige Stunden später oberflächlich mit Stöcken abgesucht worden. In der Hoffnung, die verschwundene Tatwaffe noch zu finden, wurde die Wiese am Freitag gemäht und dann mit Detektoren abgesucht. Die Ermittler der Sonderkommission „Liemecke“ wurden dabei von der Bereitschaftspolizei und Mitarbeitern der Stadt Wolfhagen unterstützt.

Nicht nur das Gras wurde gemäht, sondern auch die oberste Schicht eines über zwei Meter hohen Erdhügels abgetragen und gesiebt. Ob tatrelevante Spuren auf der Wiese oder in der Erde entdeckt worden sind, darüber gab es allerdings keine Auskunft. Fest steht nur, dass die Soko auch über Pfingsten ihre Arbeit nicht unterbricht. „Da gibt es keinen Feiertag für uns“, sagt Soko-Sprecher Torsten Werner.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare