Sparkasse spricht nicht über Pfändungsschutzkonto

Werra-Meißner. Die Sparkasse Werra-Meißner hat offenbar die Kosten für das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) von 15 Euro auf 7,50 Euro pro Monat gesenkt. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür allerdings nicht.

Pressesprecher Ulrich Siebald wollte auf Anfrage unserer Zeitung keine Auskunft über die Gebühren für Pfändungsschutzkonten geben.

Die Sparkasse Werra-Meißner war in den vergangenen Monaten besonders von den Linken kritisiert worden, dass sie für P-Konten doppelt so hohe Gebühren nimmt wie für ein normales Girokonto. Nun teilte Linken-Kreistagsmitglied Bernhard Gassmann mit, dass die Gebühren gesenkt worden seien.

Über 40 Banken haben auf Betreiben der Verbraucherzentralen Unterlassungserklärungen abgegeben. Mehrere Landgerichte haben die Banken sogar zu Gebührensenkungen verpflichtet. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) fordert von den Banken, gebührenfreie P-Konten anzubieten.

Die Sparkasse ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut. Anteilseigner ist der Werra-Meißner-Kreis. Laut Landes-Pressegesetz sind Behörden verpflichtet, der Presse gewünschte Auskünfte zu erteilen. Sie können die Auskunft nur verweigern, wenn dadurch straf- oder dienstrechtliche Verfahren vereitelt, erschwert, verzögert oder gefährdet werden könnten. (alh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare