Sportkreis Werra-Meißner ehrt  erfolgreiche Sportler der Region

Sport ist Lebensqualität

+
Landrat Reuß (re.) , Sportkreis-Vorsitzender Siegfried Finkhäuser und Sportler des Jahres Mountainbike-Europameister Adam Biewald (li.) umrahmen die Preisträger dieses Sportjahres.

Eschwege. Mit einem Festakt samt musikalischer Untermalung und Ehrengästen würdigte der Sportkreis Werra-Meißner die besten Sportler sowie verdiente Funktionäre im Foyer der Anne-Frank-Schule.

Einmal Medaille berühren für einen Korb regionaler Leckereien: Landrat Stefan Reuß mit Manuela Schmermund (Paralympics-Silber mit dem Luftgewehr).

In ihren Begrüßungsreden unterstrichen die Ehrengäste sämtlich die Wichtigkeit des Sports: Landrat Stefan Reuß betonte die Rolle des Sportes zur Gesunderhaltung. Zudem stellte er klar, dass es keine Randsportarten gebe, sondern vielmehr eine Reihe solcher, die es wert seien, noch deutlicher in die Öffentlichkeit gerückt zu werden. Die Einführung einer Sporthallennutzungsgebühr lehnte Reuß entschieden ab: „Sport im Werra-Meißner-Kreis soll stattfinden können!“. Schulleiter Edgar Ingrisch bemerkte, dass ohne die Vereine und ihr Engagement in zahlreichen AGs der Schulsport um vieles ärmer sei und MdL Dieter Franz verwies auf die Stellung des Sports in Hessens Verfassung und für den Werra-Meißner Kreis. Der Sport mache ein Stück Lebensqualität unserer Region aus.

Manuela Schmermund hob zunächst besonders die soziale Leistung des Sports im Bereich Integration und Jugendarbeit hervor, und verwies ebenso auf den gesundheitsfördernden Aspekt des Sports.

Die Diskussion um eine Einführung von Gebühren bezeichnete sie vor diesem Hintergrund als Milchmädchenrechnung. Abschließend berichtete sie den zahlreichen Gästen von ihrer sportlichen Karriere und gewährte Blicke hinter die Kulissen der paralympischen Spiele in London

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare