Neue Auflage der Familienbroschüre erschienen - Alles Wissenswerte auf 148 Seiten

Die Stadt mit einem Griff

Guter Rat muss nicht teuer sein: Die neue Familienbroschüre der Stadt Eschwege, hier präsentiert von Reiner Brill (v.l.), Margot Flügel-Anhalt und Alexander Heppe, kostet 2,50 Euro. Foto: D. Salzmann

Eschwege. Eschwege ist eine Familienstadt. Wer’s nicht glaubt, sollte einmal einen Blick in die neue Familienbroschüre der Stadt werfen, die jetzt in der zweiten Auflage herausgekommen ist. „Wir wollen eine kinder- und familienfreundliche Stadt sein und stellen uns der Aufgabe, die Angebote weiterhin bedarfsgerecht auszubauen und zu entwickeln“, heißt es im Vorwort.

Die Neuauflage basiert auf dem ersten inzwischen vergriffenen Heft, das das Bündnis für Familie vor drei Jahren zusammengestellt hat. Für eine Schutzgebühr in Höhe von 2,50 Euro erfährt der Leser in der komplett überarbeiteten zweiten Auflage auf 148 Seiten und unterteilt in 13 farblich unterschiedlich gekennzeichnete Themengebiete in Bezug auf Familie alles Wissenswerte über die Stadt.

Die breite Palette reicht von Ausflugszielen, Bildungsangeboten, Familienhilfen, Freizeitmöglichkeiten und Kinderbetreuung bis Kunst, Kultur und Kirche.

Wer zum Beispiel wissen will, wo er den Geburtstag seiner Kinder außerhalb der eigene vier Wände feiern will, wird auf Seite 83 fündig. Wer ein Instrument lernen will, ob in der Kirche, der Musikschule oder im Spielmannszug, sollte die Seiten 85 und folgende aufschlagen.

„Mit dem Heft wird deutlich, dass Eschwege eine sehr gute Infrastruktur für Familien hat“, sagte Bürgermeister Alexander Heppe jetzt bei der Vorstellung der Broschüre. Das betreffe die Betreuung ebenso wie Bildung und schließe Erziehungshilfen mit ein. „Das ist die ganze Stadt in einem Griff“, sagte der Bürgermeister.

„Das Konzept der Broschüre ist einzigartig, da sie durch die vielen Information in Textform ausgesprochen konzentriert ist“, sagte der Erste Stadtrat Reiner Brill. Das Heft enthält hauptsächlich Adressen von Institutionen, Initiativen und Vereinen, die für den Nutzer interessant sein könnten.

„Auf die Nennung haben wir bewusst verzichtet, da diese Informationen schnell veralten“, sagt Margot Flügel-Anhalt, in der Stadtverwaltung für das Bündnis für Familie zuständig. Bei der Broschüre, deren Herstellung 6500 Euro kostete, haben die Herausgeber bewusst auf Werbeanzeigen verzichtet.

Die Produktion des neuen Heftes wurde von der Sparkasse Werra-Meißner mit 250 Euro und der Deutschen Bank mit 100 Euro unterstützt. Die Broschüre ist im Rathaus und in der Buchhandlung Heinemann erhältlich.

Von Dieter Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare