Stadtwerke übernehmen Eschweger Linie nicht

Stadtbus bleibt beim Nahverkehr

Eschwege. Der Eschweger Stadtbus fährt auch in Zukunft unter der Regie der Nahverkehrsgesellschaft Werra-Meißner. Das hat der Bau- und Planungsausschuss am Montagabend beschlossen. Die Stadtverordnetenversammlung hatte zu einem früheren Zeitpunkt bereits einen entsprechenden Vorabbeschluss gefasst, unter dem Vorbehalt, dass die Übertragung der Aufgabe an die Stadtwerke Eschwege wirtschaftlich nicht rentabel ist.

Die Idee war, die Verluste, die der Stadtbus einfährt, mit den Gewinnen des Energieversorgungsunternehmens aufzurechnen, mit dem Ziel einer geringeren Steuerlast. Zu diesem Zweck hätten die Stadtwerke - das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter der Kreisstadt - als Betreiber des Busverkehrs auftreten sollen.

Grundsätzlich hätte das auch funktioniert. Unter dem Strich müsste das Unternehmen einen etwa sechsstelligen Euro-Betrag weniger an Steuern zahlen. Nach Ansicht der Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses würden die an anderer Stelle auftretenden Nachteile aber schwerer wiegen als der finanzielle Vorteil. Das Rating der Stadtwerke Eschwege würde deutlich schlechter. Bei zukünftigen Investitionen hätte das negative Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit. Außerdem fehle dann Eigenkapital.  Seite 3

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare