Vespern gehen weiter

Stadtkirchengemeinde Eschwege schließt die Woche mit musikalischem Konzert ab

+
Eröffnen das Format der Vespern wieder: Susanne Herrmann an der Violine und Susanne Voß am Klavier.

Mit Rheinberger, Gliere, Corelli und Bach wurden die Zuhörer am Samstagabend in der Neustädter Kirche in die Welt des Barocks und der Romantik entführt.

„Es ist sehr schön, wenn die Woche sich durch Musik abschließen lässt!“, resümiert Gerhard Siebrasse, langjähriger Besucher der Vespern.

Nach einer längeren Unterbrechung eröffneten Susanne Herrmann und Susanne Voß mit ihren Darbietungen das Format der musikalischen Vespern wieder: Bis Ende September sind alle Interessierten samstags um 18 Uhr (außer in den Sommerferien) eingeladen, das abwechslungsreiche Programm der evangelischen Stadtkirchengemeinde zu genießen. „Es finden den Vorgaben entsprechend nur noch Duette statt und das Programm ist etwas kürzer gehalten, aber wir freuen uns, dass es weitergeht!“, erklärt Voß und betont, dass alle Vespern ab sofort in der Neustädter Kirche stattfinden. Unter dem Titel „Freude & Besinnliches“ haben Voß und Herrmann eine Auswahl ihrer liebsten Stücke zelebriert.

Herrmann brillierte an der Violine, während Voß zwischen Klavier und Orgel wechselte. Mit Stücken von Corelli und Bach schufen sie eine eindringliche Atmosphäre, während „Sechs Stücke op. 150 für Violine und Orgel“ die Kirche klangmächtig ausfüllten. „Eine wunderbare Vesper. Es ist sehr schön, dass es das Programm gibt und mit den Einschränkungen kann man leben“, so Siebrasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare