80 000 Euro als Startkapital – Initiative für Gründung kam von privater Seite

Stiftung für Musikschule

Ulrich Bernhardt

Eschwege. Die Musikschule Werra-Meißner wird künftig von einer eigens für sie gegründete Musik- und Kulturstiftung Werra-Meißner finanziell unterstützt. „Wir wollen die Bildungseinrichtung dauerhaft sichern", sagt Landrat Stefan Reuß

Musikalische Früherziehung und musikpädagogische Ausbildung seien wertvolle kulturelle Bausteine unserer Gesellschaft.

Es habe viele Überlegungen gegeben, wie das zu bewerkstelligen sei. Die Form einer Stiftung habe sich am zweckmäßigsten erwiesen. Damit zählt die Musikschule im Werra-Meißner-Kreis zu den 20 von mehr als 1000 Musikschulen in Deutschland, die von einer Stiftung gefördert werden.

Mit einem Kapital in Höhe von 80 000 Euro geht die Stiftung an den Start. Am kommenden Dienstag wird der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke die Stiftungsurkunde in der Musikschule übergeben.

Die Initiative zur Gründung der Stiftung kam von privater Seite von Menschen, die sich seit Jahren um die Förderung der Musikschule bemühen. Zu ihnen zählen unter anderen der Eschweger Kulturförderer Matthias Sadowsky, Rainer Wolf, Chef des Pflegezentrums Lindenhof, Autohaus-Chefin Andrea Stöber und Hans-Michael Kreißler, Chef der Eschweger Werbeagentur Kreißler sowie Dorothea Sint, Evelyn Köhne und Christian Knolle.

Für Musikschulleiter Ulrich Bernhardt ist die Stiftung so etwas wie die Quadratur des Kreises. „Die Musikschule ist schon immer mit Spenden und sogar Erbschaften bedacht worden. Das Problem dabei war immer, dass wir als gemeinnütziger Verein aus Steuergründen keine großen Rücklagen bilden durften“, sagt er. Dieses Problem sei jetzt gelöst.

Zwar würden die Erlöse aus dem Stiftungskapital aufgrund der zurzeit herrschenden Zinsflaute in nächster Zeit nicht allzu hoch ausfallen, es sei aber auch möglich, wenn der Stifter das erlaubt, dass Gelder nicht ins Kapital einfließen sondern direkt ausgegeben werden können. Mittel- und langfristig, so hofft der Musikschul-Chef, werden die Gelder dann auch wieder aus den Kapitalerträgen reichlicher sprudeln. Bernhardt sieht in der Stiftung eine Ergänzung des bereits bestehenden Fördervereins.

Was genau finanziert werden soll, steht noch nicht endgültig fest. Musikschulleiter Bernhardt: „Jetzt muss die Sache erst einmal ins Laufen kommen.“

Von Dieter Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare