Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen 

Streit eskaliert: Mann mit Messer verletzt

Eschwege. Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten ist es am Samstag gegen 16.45 Uhr in der Eschweger Innenstadt gekommen. Dabei wurde ein 26-jähriger Mann durch einen 23-Jährigen mit einem Messer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, musste die gut 30 Zentimeter lange Schnittwunde anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Neben dem 23-Jährigen wurde auch noch ein weiterer 26-jähriger Tatverdächtiger festgenommen; gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Zunächst wurde durch Zeugen mitgeteilt, dass sich bis zu 40 Personen auf dem Marktplatz gesammelt hätten, dies konnte jedoch nicht bestätigt werden. An den Auseinandersetzungen nahmen nach Polizeiangaben gut 15 Personen teil. Im Einsatz waren sechs Funkstreifen aus dem Kreisgebiet und zwei Funkstreifen aus Kassel.

Randale in Flüchtlingsheim

Vorausgegangen war der Auseinandersetzung, die als Racheakt galt, eine Randale in einer Eschweger Flüchtlingsunterkunft am Freitagabend: Gegen 23 Uhr kam es dort aus bisher ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten zwischen den Bewohnern unterschiedlicher Nationalitäten. In dem Verlauf wurden mehrere Türen mit Glaseinsätzen zerstört und fünf große Feuerlöscher entleert. 

Die Polizei teilt mit, dass sich mehrere Bewohner an den zerbrochenen Glaseinsätzen Schnittverletzungen zugezogen haben, durch die Feuerlöscher wurden zudem zusätzlich Augenreizungen ausgelöst. Zwei Personen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, wurden aber anschließend wieder entlassen. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare