Studentin engagiert sich - Tafel statt Ferien

+
Packt mit an: Sophia Dreiling (Mitte) war bei der Eschweger Tafel in der Warensortierung eingesetzt. Hier mit den Mitarbeiterinnen Liane Nadrowski (links) und Margret Streitenberger.

Eine Studentin aus Langenhain hilft in ihren Semesterferien ehrenamtlich bei Eschweger Tafel.  Sie studiert soziale Arbeit 

Eschwege/Langenhain – Semesterferien in der Hochschule Fulda, keine Vorlesungen im Studiengang „Soziale Arbeit“. Kein Grund für die Studentin Sophia Dreilich aus Langenhain, die Hände in den Schoß zu legen: „Ich wollte die vorlesungsfreie Zeit sinnvoll nutzen, und das habe ich als ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Eschweger Tafel auch geschafft!“

„Ich will außerhalb meines Studiums im sozialen Bereich möglichst viele Erfahrungen sammeln, und das konnte ich bei der Eschweger Tafel“, blickt die 21-jährige Studentin auf die vergangenen Wochen zurück, die diese Erfahrungen in ihrer späteren beruflichen Tätigkeit, über die noch nicht endgültig entschieden ist, einsetzen will.

Dreilich war in der Tafel, deren Leitung und alle Mitarbeiter sich über ihre Hilfe sehr freuten, bei der Warensortierung an mehreren Tagen der Woche eingesetzt. „Hier kommt man mit Menschen aus allen Bevölkerungsschichten in Kontakt. Nicht nur mit den Mitarbeitern der Tafel, auch mit deren Kunden und lernt besonders deren soziale Probleme kennen.“

Gegen Lebensmittelverschwendung 

Und Dreilich setzte sich bei ihrer Tafelarbeit in Eschwege mit einem weiteren Problem auseinander: der Lebensmittelverschwendung, gegen die alle deutschen Tafeln kämpfen. „Viele Lebensmittel werden viel zu schnell weggeworfen“, findet Sophia Dreilich. „Es ist gut, dass die Tafeln dagegen ankämpfen und vielen Bedürftigen mit den geretteten und noch genießbaren Lebensmitteln geholfen werden kann.“

Ihr Abitur hat Dreilich an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra abgelegt. Mit einem freiwilligen sozialen Jahr bei Aufwind sammelte sie erste Erfahrungen für ihren späteren Beruf: „Etwas mit Jugendlichen oder auch älteren Menschen“, erklärt sie ihr Gebiet, in dem sie sich engagiert. Nach den Semesterferien wartet nun aber in Fulda das dritte Semester des Studienganges „Soziale Arbeit“ auf sie. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare