Katholische Jugend meistert am Wochenende drei Projekte in Eschwege und Wanfried

In 72 Stunden alles geschafft

Der neu angelegte Fühlpfad im Kindergarten der Eschweger Sankt-Elisabeth-Gemeinde: Der Weg war drei Tage zuvor noch verwildert, jetzt können ihn die Kindergartenkinder wieder unbeschwert benutzen.

Eschwege/Wanfried. 72 Stunden waren drei Gruppen der katholischen Jugend aus Eschwege und Wanfried am Wochenende als freiwillige Helfer unterwegs, um Gutes zu tun. „Es ist vollbracht“, meldeten die Gruppen am Sonntagnachmittag.

Die Jugendlichen vor dem frisch gestrichenen Container: Links Pfarrer Mario Kawollek neben Sozialdezernent Reiner Brill.

Die beiden Eschweger Gruppen, die Leos und die Minis sowie die Malteser Jugend aus Wanfried, hatten sich für die größte Sozialaktion Deutschlands, die 72-Stunden-Aktion „Uns schickt der Himmel“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), engagiert.

Container in neuem Glanz - so lautete die Aufgabe des Leoclubs Eschwege. Der Spielcontainer auf dem Spielplatz am Rotdornweg auf dem Heuberg erstrahlte am Sonntag tatsächlich in neuem Glanz. Sie haben es geschafft, in 72 Stunden den stark heruntergekommenen Container abzuschleifen, Rostschutz aufzutragen und ihn schließlich mit neuer Farbe zu versehen.

In den Trockenphasen wurde den Leos nicht langweilig, denn ein Spielefest mit Einweihung des Containers durch Pfarrer Mario Kawollek sorgte für Abwechslung.

Spontanes Fest: Die neue Grillhütte, die die Malteser Jugend errichtet hatte, ging sofort in Betrieb. Fotos: privat

Ein ganz anderes Projekt hatten die Messdiener aus Eschwege. Sie hatten zur Aufgabe, den verwilderten Fühlpfad des Sankt-Elisabeth-Kindergartens zu restaurieren. Die Minis waren sehr aktiv und hatten Spaß daran, wie sie nach und nach das Material zum Füllen der einzelnen Felder organisieren konnten.

Sie erlebten spannende Begegnungen mit den Chefs der örtlichen Firmen und Märkte. „Ich bin unglaublich stolz darauf, was die Zehn- bis Vierzehn-Jährigen in 72 Stunden geschafft haben“, schwärmt die Leiterin des Kindergartens, Claudia Sacco. Die Jugendlichen der Malteser Jugend in Wanfried haben mit Unterstützung privater Helfer, aber auch einiger großzügiger Firmen, einen Grillpavillon innerhalb der 72-Stunden-Aktion, errichtet.

Peter Fallis, Jugendbeauftragter der Malteser in Wanfried, hat dieses Projekt zusammen mit seinen Jugendlichen perfekt geplant und gemeistert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Parkanlage an der Kirche von Sankt Nikolaus bekommt nun ein völlig neues Gesicht und wirkt einladender.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare