Sturmtief Friederike: Höhepunkt im Kreis wird am Nachmittag erwartet

+
Hier schlägt Friederike besonders heftig zu.

Eschwege. Der Höhepunkt des Sturmtiefs Friederike wird im Werra-Meißner-Kreis für den Nachmittag erwartet. Am Morgen war noch alles ruhig.

Außer weggewehter Gelber Säcke in der Kreisstadt gab es laut Polizei Am Donnerstagmorgen noch keine Schäden. Der Höhepunkt des schweren Sturms, den Friederike mitbringt, wird etwa zwischen 14 und 16 Uhr erwartet. Im Werratal wehen dann Böen bis 100 Stundenkilometer, in den Höhenlagen von Meißner, Ringgau und der Hessischen Schweiz auch bis 130 Stundenkilometer, schätzt der Wetterforscher Torsten Rost. Im restlichen Bundesland wird der Sturm früher erwartet

Forstexperten warnen davor, in den nächsten Tagen in den Wald zu gehen. Gründe sind das Sturmtief Friederike, das den Landkreis heute im Laufe des Tages erreicht, und die durchnässten Böden, die den Bäumen nicht den nötigen Halt geben. Im Wald besteht dann die sogenannte Windwurfgefahr besonders bei Fichten, sagt Matthias Dumm, Forstamtsleiter in Hessisch Lichtenau. Sie seien wegen ihrer flachen Wurzeln besonders empfindlich. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare