Unwetterwarnung bis 22 Uhr

Sturmtief Friederike: Stromausfall und 150 Einsätze der Feuerwehr

+
Einsatz an der Eschweger Marktkirche: Vom Dach des Gotteshauses sind Dachziegel herabgestürzt.

Werra-Meißner. Schulausfälle, Strom und Mobilfunk eingeschränkt: Sturmtief Friederike wütet am Donnerstag  auch im Werra-Meißner-Kreis. Das Hoch des Sturmes wird gegen 17 Uhr erwartet.

Aktualisiert um 21.45 Uhr. In weiten Teilen des Werra-Meißner-Kreises ist gegen Mittag das Strom- und das Mobilfunknetz gestört. In der Kreisstadt Eschwege haben zahlreiche Geschäfte geschlossen, weil ohne Strom die Kassensysteme nicht funktionieren.

Betroffen ist eine deutschlandweite 110-kV-Leitung nördlich von Waldkappel. Das Umspannwerk in Waldkappel ist nicht betroffen, ab da in Richtung Süden funktioniert der Strom. Wann das Stromnetz im restlichen Teil des Kreises wieder funktioniert, ist nach Angaben der Stadtwerke Eschwege bislang unklar. 

Die Stromversorgung am Klinikum in Eschwege wurde von einem Notstromaggregat auf das Umspannwerk Waldkappel umgeleitet.

In Wanfried läuft das Stromnetz auch am Abend noch nicht stabil - die Bürger wurden zum Stromsparen aufgefordert. Im Osten Deutschlands sind am Abend noch rund 65.000 Kunden ganz ohne Strom.

150 Einsätze für die Feuerwehr

Seit 13 Uhr sind die Feuerwehren im Kreis verstärkt im Einsatz. Bis 14.15 Uhr wurden bereits 55 Einsätze gezählt, berichtet Kreisbrandinspektor Christian Sasse. Bis zum Abend waren es dann rund 150 Einsätze. Hauptsächlich habe es sich dabei um umgestürzte Bäume und gesperrte Straßen gehandelt. Er rät, Nebenstrecken zu meiden und auf den Bundesstraßen zu bleiben. 

Die Feuerwehr Sontra hat kurzfristig einen Krisenstab in der Feuerwache Sontra-Mitte eingerichtet. Wer Hilfe benötigt kann sich direkt dorthin begeben oder anrufen unter Tel. 05653/5441. 

Unwetterwarnung bis 22 Uhr

Über das Katastrophen-Informationssystem Katwarn wurde ein Unwetterwarnung für den Kreis bis 22 Uhr herausgegeben. Geraten wird, in den Häusern zu bleiben sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Abstand halten soll man von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. 

Einige Schulen im Kreis haben geschlossen

Die Grundschule und die Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau sowie die Paul-Moor-Schule in Reichensachsen und die F rau-Holle-Schule in Meißner-Abterode wurden am Donnerstag wegen der Warnung vor Sturm Friederike geschlossen.

Am Donnerstagmorgen habe man beschlossen, die Schule nach der vierten Unterrichtsstunde zu beenden,  sagt Schulleiterin Katrin Seyfarth. Alle Eltern seien daraufhin informiert worden, die ihre Kinder daraufhin abholten oder mit zu Freunden schickten. "Es ist uns wichtig, dass die Kinder sicher zu Hause sind, wenn es richtig stürmisch sind", begründet sie diesen Schritt. 

Auch in der Paul-Moor-Schule in Reichensachsen habe man den Unterricht um halb eins beendet; normalerweise geht der bis um kurz vor 15 Uhr. Damit kein Kind in den Bus gesetzt und nach Hause gebracht wird, obwohl niemand zuhause ist, wurde das vorab telefonisch geklärt. 

Über die mögliche Schließung habe sie die Eltern bereits am Mittwoch informiert, teilt Stefanie Baierl, Leiterin derHessisch Lichtenauer Grundschule, mit. Da es sich bei den Schülern vor allem um Jungen und Mädchen aus der Kernstadt handelt, musste kein gesonderter Busverkehr eingesetzt werden. Manche der Kinder, die den Schulbus nutzen, wurden laut Baierl von ihren Eltern abgeholt, die restlichen Schüler werden bis 16 Uhr in zwei Gruppen in der Schule betreut.

Betreut werden auch die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule, die nicht mit Straßenbahn oder Linienbussen nach Hause kommen. Sie bleiben in der Schule, bis die ersten regulären Schulbusse fahren, berichtet stellvertretender Schulleiter Erhard Pfaffenbach. Aufgrund der Sturmwarnung, Anfragen von Eltern und der Entscheidung der Grundschule habe die Schulleitung beschlossen, den Unterricht nach der zweiten Stunde zu beenden. Laut Dirk Dittmar vom Schulamt in Bebra sei es nicht möglich gewesen, zusätzliche Busse im Nahverkehr einzusetzen.

An der Kleeblattschule Reichensachsen fallen die Nachmittags-AGs wegen des Sturmes aus. Dort war am Mittag ein Baum auf dem  Schulhof umgestürzt. Die Betreuung sei aber gewährleistet, heißt es seitens der Schule.

In derRegenbogenschule Sontra sind Dachziegel heruntergestürzt, die Schule wurde ebenfalls gegen Mittag geschlossen. Auch die Grundschule in Wanfried sowie die Brüder-Grimm-Schule Eschwege haben nach der sechsten Stunde die Schüler nach Hause geschickt.

Deutliche Einschränkungen im Nahverkehr

Der ist in seiner Gesamtheit ebenfalls vom Sturmtief betroffen: Der nordhessische Verkehrsverbund (NVV) weist darauf hin, dass es im Laufe des Donnerstags zu deutlichen Einschränkungen im gesamten öffentlichen Nahverkehr kommen kann. Reiseverbindungen sollten deshalb vor dem Fahrtantritt überprüft werden. Dafür stehen die Auskünfte im Internet unter www.nvv.de oder www.bahn.de zur Verfügung. Auch über die Telefonhotline 0800/9390800 (gebührenfrei) gibt es Informationen. 

Der Höhepunkt des Sturmtiefs Friederike wird im Werra-Meißner-Kreis für den Nachmittag erwartet.  

Deutschlandweit gab es bereits ein Todesopfer, die Bahn hat den Verkehr eingestellt: Alle wichtigen Infos dazu gibt es auch in unserem Live-Ticker.

Von Nicole Demmer, Constanze Wüstefeld und Diana Rissmann

In Eschwege haben wegen des Stromausfalls viele Geschäfte geschlossen

Sturmtief Friederike: Stromausfall im Werra-Meißner-Kreis

Sturmtief Friederike im Werra-Meißner-Kreis

Stromausfall und viele Sturmschäden in und um Witzenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare