Tanken war zuletzt 2015 so teuer wie heute

Werra-Meißner. Autofahrer müssen beim Tanken momentan tiefer in die Tasche greifen als noch vor ein paar Monaten – die Preise für Diesel und Benzin haben deutlich angezogen. Stichproben im Werra-Meißner-Kreis in den vergangenen Tagen zeigen Preise für den Liter Diesel von bis zu 1,22 Euro je Liter und bis zu 1,40 Euro für Super E10.

Zum Vergleich: Laut ADAC lag der Preis für den Liter Diesel im bundesweiten Durchschnitt im Juni 2017 bei 1,11 Euro und im November 2016 bei 1,12 Euro. Für den Liter Super E10 wurden im Juni 2017 1,32 Euro und im November 2016 1,29 Euro fällig. „Der Ölpreis hat in jüngster Zeit deutlich angezogen und ist auf dem höchsten Stand seit Herbst 2015“, erklärt hierzu Alexander von Gersdorff, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Mineralölwirtschaftsverband. Das Preisniveau der Kraftstoffe hänge stark von den internationalen Einkaufspreisen ab, erklärt Carsten Pohl, Geschäftsführer der Tamoil, die Hem-Tankstellen betreibt. Zudem werde Rohöl in US-Dollar bezahlt, sodass sich auch Wechselkursschwankungen auf den Preis auswirken können.

Diese Preise haben vor allem Privatkunden im Blick, die mit ihrem Tankverhalten auf am Tag mehrmals schwankende Preise reagieren, hat Manfred Döhle, Besitzer der Avia-Servicestation in Eschwege, bemerkt. „Je günstiger es wird, desto länger wird die Schlange“, sagt Frank Reichelt, Geschäftsführer der Esso-Tankstelle Beck in Eschwege. Und Georg Schindewolf, Chef der freien Tankstelle Schiwo in Witzenhausen, hat beobachtet, dass die Stoßzeiten vor allem kurz vor Mittag und zum Feierabend sind, wenn die Preise sinken.

Obwohl die Kunden preisbewusst sind, halten sie sich bei Super-E10-Treibstoff, der rund zwei Cent günstiger je Liter ist als herkömmlicher Super-Sprit, zurück, berichten alle Tankstellenbetreiber. „Der Kunde ist an Super gewöhnt“, so Döhle. (nde) 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare