Steinbruch und Wollnashörner

Zu Fuß durch's Werratal - neuer Panoramaweg bei Oberhone

+

Der neue Panoramaweg Oberhone führt von der historischen Kirche zum ehemaligen Gips-Steinbruch,  entlang eines Feuchtbiotops zu der Skulpturengruppe der Wollnashörner und weiter zum Grillplatz. 

Infos im Detail

Rundweg von 5,5 Kilometern Länge 

„Der Weg hat eine Länge von 5,5 Kilometern, das ist eine Länge die man gut bewältigen kann, wenn man nicht ganz so viel freie Zeit zur Verfügung hat“, erklärt Jutta Riedl von der Tourist-Information Eschwege. Gerade jetzt im Herbst kann man bei einer Wanderung in unserer Heimat die Natur besonders schön beobachten. „Die Temperaturen laden förmlich zu einer Wanderung ein um viele tolle Ecken unseres Kreises zu entdecken“, so Jutta Riedl weiter. 

Geologisch interessant 

Der neue Wander-Rundweg in Oberhone ist auch für Wanderer, die nicht so geübt sind kein Problem. Susanne Pfingst vom Geo Naturpark Frau-Holle-Land lobte die tolle Strecke: „Man kommt durch tolle Örtlichkeiten und ist eine geologisch sehr interessante Strecke, außerdem ist der Titel Panoramaweg nicht ohne Grund so gewählt, man hat von sehr vielen Stellen einen tollen Ausblick ins das Werratal“, so Susanne Pfingst. An 22 Sehenswürdigkeiten kommt man auf dem Rundweg vorbei, die meisten davon sind bereits mit einer Wandertafel ausgestattet, so dass die Besucher sich informieren können. 

Geführte Wanderungen

Auch geführte Touren kann man über die Tourist-Information auf dem Panoramaweg Oberhone buchen. „Wir haben schon die ersten Touren organisiert, der Weg kommt gut an“, so Jutta Riedl. Die nächste öffentliche Führung über den neuen Panoramaweg findet am Donnerstag, den 28. September ab 14 Uhr statt und dauert etwa zwei Stunden. Für sechs Euro kann man an der geführten Wanderung teilnehmen, eine Anmeldung in der Tourist-Information ist erforderlich, Tel. 05651 331985. Aber auch längere Wandertouren auf Premiumwegen für erfahrenere Wanderer gibt es im Kreis. 

P3 - Von der Blaue Kuppe zu den Leuchtbergen

Sehr beliebt ist unter anderem der P3 von der Blauen Kuppe durch den Schlierbachswald rauf zu den Eschweger Leuchtbergen und dem Bismarckturm. „Das ist eine sehr vielfältige Wanderung die immer sehr beliebt ist, weil sie einen tollen Ausblick auf Eschwege und die Region bietet“, erklärt Jutta Riedl. Nicht nur für Urlauber ist das Wanderführer „Ausgezeichnete Wanderwege im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land“ ein hilfreicher Begleiter: Auch die Einheimischen können darin alle Wanderwege im Kreis entdecken und ihre Routen genau planen.

Bröschüre gibt es bei der Touristinfo oder im Netz

Die Broschüre ist für drei Euro in der Eschweger Tourist-Information erhältlich. Weitere Informationen über die vielen Wandermöglichkeiten gibt es auch auf der Internetseite www.werratal-tourismus.de, hier sind alle Routen genau beschrieben und mit einer Karte wird der Weg genau erklärt. (sb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare