Träne für die Sternenkinder

Der Künstler Steffen Tsamaltoupis fertigt die Skulptur für die Sternenkinder

Hat sich viele Gedanken um eine passende Umsetzung gemacht: Der Eschweger Künstler Steffen Tsamaltoupis mit dem Prototyp der Skulptur für das Sternenkinderfeld. Fotos: Deppe

Eschwege. Aus drei Vorschlägen hat sich der Arbeitskreis zum Eschweger Sternenkinderfeld für ein Kunstwerk des Eschweger Künstlers Steffen Tsamaltoupis entschieden. Doch noch fehlt es an Spenden.

Die Skulptur

Als zentraler Trauerort soll eine Scherbe aus hochwertigem Plexiglas entstehen, die in einem Porphoryt-Stein steckt. Eingearbeitet ist von beiden Seiten ein Sternenkind, das in einem tränenförmigen Uterus sitzt. Das Material ist frostsicher, aber nicht so einfach zu finden. „Da werde ich schon einige Steinbrüche abklappern müssen“, sagt Tsamaltoupis, der schon einen kleinen Prototyp gefertigt hat. Das fertige Werk plant er in zwei Metern Größe. „Auch ein großer Mensch soll hinaufschauen müssen“, sagt der Künstler. Die eingearbeiteten Spiralen sieht Tsamaltoupis als Symbol für die Entwicklung des Lebens als Prozess, der jederzeit unterbrochen werden kann.

Das Projekt

Ein Arbeitskreis mit Mitgliedern aus Kirche, Klinikum und Friedhofsausschuss hat ein Begräbnisfeld auf dem Eschweger Friedhof entstehen lassen, auf dem tot- oder fehlgeborene Kinder beigesetzt werden können. Beerdigt wird anonym in einem Wiesengrab, dessen zentraler Trauerort Tsamaltoupis’ Skulptur sein soll.

Der Künstler

Steffen Tsamaltouis ist gebürtiger Eschweger. Der heute 43-Jährige hat in Münster Grafikdesign und Illustration studiert, in Berlin als Art Director gearbeitet und kehrte vor zehn Jahre zurück in die Kreisstadt.

Die Spenden

Finanziert wird das Projekt über Spenden. Die Kosten sieht der Künstler im niedrigen fünfstelligen Bereich. Wer helfen möchte, kann das über ein Spendenkonto machen:

Kirchenkreisamt Eschwege-Witzenhausen, Evangelische Bank, IBAN DE91 5206 0410 0001 2001 00, Stichwort: Gesamtverband Eschwege „Skulptur Sternenkinder“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare