Ein Trampolin für Eschweger Kita zum Ende der Rotary-Präsidentschaft

+
Erster Test: Der vierjährige Julian zeigt (hinten von links) Past-Präsident Thorsten Berneburg, Präsident Torsten Stöber, Kita-Leiterin Conni Holzapfel, Foundation-Beauftragter Uwe Ellringmann und Pfarrer Joachim Meister, wie gut er das Trampolinspringen schon beherrscht.

Zum Abschied seiner Präsidentschaft im Rotary Club Eschwege hat Thorsten Berneburg der Kindertagesstätte Spatzennest auf dem Heuberg in Eschwege ein Trampolin hinterlassen.

Sein Nachfolger im Amt des Präsidenten wird Torsten Stöber. Wie es der Name Rotary schon vermuten lässt, rotiert die Präsidentschaft Jahr für Jahr. Die Rotarierer haben sich weltweit zu Service-Clubs zusammengeschlossen, zu denen sich Angehörige verschiedener Berufe unabhängig von politischen und religiösen Richtungen regelmäßig treffen. 

Die Clubs werden auch als soziales und berufliches Netzwerk genutzt. Weltweit gibt es rund 1,2 Millionen Mitglieder. In Eschwege sind es derzeit 59. Als seine Ziele nennt Rotary humanitäre Dienste, Einsatz für Frieden und Völkerverständigung sowie Dienstbereitschaft im täglichen Leben.

Besonders am herzen lag Projekt "Gesundekids"

Und das wollte auch Thorsten Berneburg während seines Jahres in Verantwortung umsetzen. Der Club beteiligte sich beispielsweise an der Bekämpfung von Polio und unterstützte die Sammlung von Plastikdeckeln in der Region, für deren Gegenwert Polio-Schutzimpfungen finanziert wurden. 

Durch die jahrelange Initiative von Rotary ist es gelungen, die Kinderlähmung weltweit so gut wie auszurotten. Besonders am Herzen lag Thorsten Berneburg und seiner Frau Ellen das rotarische Projekt „Gesundekids“. Unter anderem spendeten sie für die Eschweger Tafel, damit die bedürftigen Kinder mit Lerngutschscheinen im Wert von 2000 Euro fit für die Zukunft gemacht werden.

Und auch das mehrere tausend Euro teure Trampolin, das im Boden des Spielplatzes des Kindergartens eingelassen wurde, soll eine Investition in die Zukunft sein. „Es fördert die koordinativen Fähigkeiten der Kinder, die offensichtlich immer mehr verkümmern“, sagt Berneburg.

Trampolin sofort in Beschlag genommen

Zusammen mit der Stadt Eschwege fiel die Wahl des Standortes auf die Kita Spatzennest am Heuberg. „Wir freuen uns sehr, dass Rotary wieder einmal an uns gedacht hat“, sagt Leiterin Conny Holzapfel. Die 63 Kinder der Einrichtung hätten das neue Spielgerät sofort in Beschlag genommen. Vorher seien aber klare Regeln für die Benutzung miteinander vereinbart worden. „Kein Stock, kein Stein, kein Schmuck darf mit auf die Anlage gebracht werden“, sagt Holzapfel. Und eine Erzieherin sei auch immer dabei.

Die Rotary-Präsidentschaft übernommen hat jetzt Torsten Stöber aus Bad Sooden-Allendorf. Er wird sein Jahr als Präsident unter das Motto „Motor Mittelstand“ stellen. Das läge in der Natur seiner Vergangenheit, sagt der Geschäftsführer mehrerer Autohäuser. Seit seiner Kindheit ist er außerdem an Motoren und Technik interessiert. Auch in seiner Amtszeit sollen regionale Institutionen mit Spenden unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare