160. Bestehen

Turnverein Sontra feiert in diesem Jahr sein 160-jähriges Bestehen

Der Vorstand des Turnvereins Sontra: (von hinten links) Björn Bachmann (2. Vorsitzender), Stefan Bachmann, Erwin Kniese, Dirk Munk, (zweite Reihe von links) Sebastian Backhaus (2. Schriftführer), Pia Backhaus (1. Vorsitzende), Burkhard Fornoff, (vorne, von links) Dagmar Hoffmann-Gärtner (2. Kassiererin), Anneliese Sandrock, Maren Krause und Edith Gieseler.
+
Der Vorstand des Turnvereins Sontra: (von hinten links) Björn Bachmann (2. Vorsitzender), Stefan Bachmann, Erwin Kniese, Dirk Munk, (zweite Reihe von links) Sebastian Backhaus (2. Schriftführer), Pia Backhaus (1. Vorsitzende), Burkhard Fornoff, (vorne, von links) Dagmar Hoffmann-Gärtner (2. Kassiererin), Anneliese Sandrock, Maren Krause und Edith Gieseler.

Etwa 630 Mitglieder, 16 unterschiedliche Sportangebote und der Blick auf alle Altersklassen und Lebenslagen: Damit prägt der Turnverein Sontra 1861 e. V. die Stadt.

In diesem Jahr wurde er 160 Jahre alt, doch aufgrund der Coronapandemie konnte dieses Jubiläum nicht gefeiert werden. Ursprünglich hätte zu diesem besonderen Anlass der Landeswandertag am 26. September in Sontra stattfinden sollen, doch angesichts der Situation, die den Tag in seiner gewohnten Form mit 700 bis 800 Besuchern unmöglich machte, hatte der Vorstand sich bereits im Frühjahr dazu entschlossen, diesen abzusagen.

Stattdessen wird aktuell eine Winterwanderung bei Schnee und passendem Wetter für die Vereinsmitglieder geplant, die je nach Wetterlage kurzfristig informiert werden sollen.

Auch die zum 160. Jubiläum angedachte Sportgala, bei der alle Sparten einen Einblick in ihre Arbeit geben wollten und Besuchern das Ausprobieren einiger Sportarten ermöglicht werden sollte, konnte nicht stattfinden, soll aber eventuell nachgeholt werden.

„Wir danken den Mitgliedern und Unterstützern für die Treue, die sie gehalten haben“, sind sich Pia Backhaus, 1. Vorsitzende, und Jürgen Bach, Kassierer, einig, erinnern sich an eine stark durch die Pandemie geprägte Zeit des Vereins, in der dennoch einige Veränderungen geschehen sind.

So gab es einen Generationswechsel im Leistungsturnen: Nachdem Beate Bach lange Zeit Übungsleiterin dieser Sportart, die der Turnverein Sontra als einziger Verein auf Wettkampfniveau trainiert, gewesen war, übernahmen mit Annalena Wilhelm, Maren Krause und Ronja Müller nun ehemalige Helferinnen, die selbst bei Bach trainiert wurden, diese Aufgabe. „Da ist eine große Nachfrage“, weiß Backhaus und der Vorstand dankt Bach für ihren Einsatz, mit dem sie die Sparte vor zirka 20 Jahren aufgebaut und auf Landesniveau gebracht hat.

Während die Angebote Boxen und Trampolin in den vergangenen beiden Jahren eingestellt werden mussten, ist das Kleinkinderturnen neu im Programm des Vereins, wenngleich es aufgrund fehlender Räumlichkeiten derzeit noch nicht stattfinden kann.

Nach dem Wegfallen der Turnhalle der Regenbogenschule fehle dem Verein aktuell eine Halle. Für eine Zwischenlösung sorgte die Stadt bereits, doch eine endgültige Lösung müsse noch gefunden werden.

Bereichert haben den Verein neben dem bereits seit vier Jahren angebotenen Rehabilitations- und Nachsorgesport jüngst die Sportgemeinschaft, durch die die gemeinsame Handballteams mit Datterode und Röhrda gebildet werden konnten, und die Turngruppe St. Florian, die in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr zum Training der körperlichen Fitness der Feuerwehrmitglieder entstanden ist.

Mit Letzterem nähert sich der TV seinen frühen Jahren an: 1868 entstand laut Chronik des Turnvereins durch diesen eine Freiwillige Feuerwehr.

Info: Hinweise zur Geschichte und den aktuellen Angeboten inklusive der jeweiligen Ansprechpartner finden Interessierte unter tv-sontra.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare