Landrat rechnet mit Kauf der Anteile an Energieversorger zum Ende des Jahres

Über Eon wird noch verhandelt

+

Werra-Meißner. Grundsätzlich haben sich die Landkreise und die Stadt Göttingen mit dem Energiekonzern Eon über einen Rückkauf der Anteile am Energieversorger Eon Mitte geeinigt. Doch bis das Geschäft tatsächlich in trockenen Tüchern ist, dürfte es noch mehrere Monate dauern.

Davon geht Landrat Stefan Reuß (SPD) aus, wie er jetzt dem Kreistag berichtete. „Es ist damit zu rechnen, dass es noch bis Ende des Jahres dauert, bis die Eon Mitte AG vollständig den Landkreisen gehört.“ Es seien noch viele Details zu prüfen.

Zahlen wollte Reuß nicht in öffentlicher Sitzung nennen, um den Fortgang der Verhandlungen nicht zu gefährden. Zudem wollen sich alle Kreise und die Stadt Göttingen weiter mit beauftragten Beratern absprechen. Geprüft werden soll auch, ob man Städte und Gemeinden sowie lokale und regionale Stadtwerke mit ins Boot holen könnte.

Diese Möglichkeit bot Reuß allen Fraktionen im Kreistag an und schlug dazu ein Treffen am 25. Juni vor. Dieser Termin wiederum passt dem stellvertretenden CDU-Fraktionschef Dirk Landau wegen zeitgleicher Sitzungen im Landtag nicht, was Landau dann auch kritisierte. Reuß entgegnete, dass es in einer so großen Fraktion wie der CDU möglich sein müsse, dass sich Landau vertreten lassen könne. Bei der Terminfindung sei man auch auf die Verfügbarkeit des Beraters angewiesen. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare