Temperaturen steigen

Umweltministerium warnt: Gefahr für Waldbrand steigt

Symbolbild: dpa

Hessen. Das Hessische Umweltministerium warnt aufgrund der trockenen Witterung und der hohen Temperaturen vor einer Brandgefahr in den Wäldern Hessens.

Die Warnung gilt für das gesamte Bundesland. Laut den Daten des Deutschen Wetterdienst besteht in Hessen überwiegend mittlere bis vor allem in Südhessen hohe Waldbrandgefahr. Eine Entspannung wird erst für nächste Woche prognostiziert.

Das Umweltministerium bittet daher alle Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und dass das Feuer beim Verlassen richtig gelöscht wird. Eine Brandgefahr könne außerdem auch von liegen gelassenen Flaschen, Glasscherben und von Zigaretten ausgehen.

200 Helfer im Einsatz

Wie schnell ein Waldbrand zu einem Großeinsatz werden kann, zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem Landkreis Kassel: Bei einem Feuer in der Nähe der ehemaligen Zeche Gahrenberg bei Immenhausen-Holzhausen sind am Montagabend 3000 Quadratmeter Waldboden und erdnahe Gewächse zerstört worden.

Ein Radfahrer hatte die Flammenentwicklung am sogenannten Hann.-Mündener-Stock entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Ab 19.30 Uhr nahm sie die Löscharbeiten auf. An zwei benachbarten Stellen des Mischwaldes hatte sich der Brand ausgebreitet.

200 Einsatzkräfte waren mit Brandbekämpfung und Wasserbeschaffung beschäftigt. Im Pendelverkehr holten sie Löschwasser, erklärte Schäfer, außerdem habe sie ein Hofgeismarer Lohnunternehmer mit Wasser unterstützt. Dieser hat allein mit seinen Güllefahrzeugen 60 000 Liter Wasser zum Einsatzort gebracht. Die Brandursache ist noch unklar, Gleiches gilt für die Schadenshöhe. (juh/zta)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare