Senior verliert Kontrolle über Auto

Verletzte und stundenlanger Stau auf B400: Lkw und Autos kollidieren

Ein schwarzer Audi steht mitten auf der Straße. Im Hintergrund ist eine Rettungswagen.
+
Unfall auf der B400 zwischen Breitau und Krauthausen.

Stundenlang war auf der Bundesstraße 400 kein Durchkommen. Der Grund: Ein Unfall mit einem Lkw und mehreren Autos. 

Breitau/Krauthausen - Zwei Stunden war die B400 am Donnerstagmittag, 3. September, wegen eines Unfalls zwischen Breitau und Krauthausen gesperrt. Das meldet die Polizei Eschwege. Schwer Verletzte habe es nicht gegeben.

Ein 71-Jähriger aus Cornberg fuhr gegen 11.25 Uhr mit seinem Wagen Richtung Krauthausen. Hinter ihm kam ein 54-jähriger Lkw-Fahrer aus Herzberg.

Der Mann aus Cornberg fuhr mit seinem Auto über den rechten Seitenstreifen und musste Gegensteuern. Dabei geriet er jedoch zu weit auf die Gegenfahrbahn, sodass er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstieß. Der 71-Jährige landete in der Leitplanke der Gegenspur.

Das entgegenkommende Auto steuerte ein 57-jähriger Hamburger, der die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in die hintere Seite des Lkws fuhr. Durch den Zusammenstoß habe der Lkw dann das Hinterrad verloren, wodurch das Fahrzeug noch einige hundert Meter auf der Felge weiterfuhr.

Bei dem Unfall wurden der 57-Jährige aus Hamburg sowie noch zwei weitere Insassen (59 und 22 Jahre alt) leicht verletzt, so die Polizei. Sie seien nach ärztlicher Versorgung am Unfallort ins Krankenhaus gebracht worden.

Im Anschluss musste die Straße noch gereinigt und die Fahrzeuge abgeschleppt werden. Erst gegen 13.30 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Die Polizei schätzt, dass er im fünfstelligen Bereich liegt. (mai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion