Ursula Vaupel mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet

Vor 25 Jahren war sie die erste Stadtverordnete der Eschwege. Grünen. Ihr Engagement gehört dem Verein Frauen für Frauen, der Unterstützung von Asylbewerbern, der Hospizarbeit, dem Naturschutz und der Erforschung der Frauengeschichte in Eschwege.

Am Donnerstagabend wurde Ursula Vaupel zum Auftakt einer Sitzung der Stadtverordnetenversammlung mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Eigentlich passe der Frau-Holle-Preis, den sie auch schon bekommen habe, viel besser zu ihr, sagte sie. „Obwohl Politik mich interessiert, ist das nicht meine Profession“, so Vaupel, „ich musste als Fraktionsvorsitzende eine Haushaltsrede halten, das bereitete mir arge Beschwerden.“ (von links) Stadtrat Gerhard Marquardt, Stadtverordnetenvorsteher Karl Montag, Bürgermeister Alexander Heppe und Stadtkämmerer Reiner Brill würdigten die Verdienste und überreichen die hohe Auszeichnung an Ursula Vaupel.  (hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare