Feuerwehr: Familiäre Gründe ausschlaggebend

Verbandsvorsitzender Robert Hein tritt zurück

Robert Hein

Eschwege. Robert Hein, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Werra-Meißner, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Der Verband wird zunächst kommissarisch von den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Heinz Staude und Erich Hildebrand geführt.

Hein sah sich nach dem Tode seiner Ehefrau in Folge einer Krebserkrankung im Sommer zu diesem Schritt veranlasst. „Insbesondere, um sich um seine beiden minderjährigen Kinder kümmern zu können“, sagt Lutz Bergner, Justiziar des Verbands. Dem scheidenden Vorsitzenden sei dieser Schritt nach fast 25 Jahren verantwortlicher Tätigkeit auf Kreisebene der Feuerwehren nicht leichtgefallen

Robert Hein war seit 2010 erster gewählter Vorsitzender des damals aus einer Verschmelzung hervorgegangenen Kreisfeuerwehrverbandes Werra-Meißner. Zuvor war er unter anderem als Kreisjugendfeuerwehrwart und als Schriftführer im Kreisfeuerwehrverband Eschwege tätig.

Der Rücktritt wurde von den Führungsgremien des Kreisfeuerwehrverbandes mit Verständnis und Respekt aufgenommen. Ein neuer Vorsitzender wird auf der nächsten Verbandsversammlung im Frühjahr 2013 in Witzenhausen gewählt. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare