Anne Maria Scholz alias Annamateur faszinierte im Eschweger E-Werk

Ein verrückter Abend

Eine exzellente Sängerin und bühnenbeherrschende Powerfrau: Bei ihrem Auftritt in Eschwege präsentierte sie sich als verrückte Nudel. Foto: privat

Eschwege. Einige Zuschauer gingen in der Pause nach Hause - sie konnten anscheinend mit dem Abend nicht viel anfangen. Es war wirklich eine ungewöhnliche, sprich gewöhnungsbedürftige, Veranstaltung: Der Auftritt von Annamateur und Außensaiter im E-Werk an diesem Freitagabend. Aber wenn man sich an die eigenwillige Art von Anne Marie Scholz, wie Annamateur mit bürgerlichem Namen heißt, gewöhnt hatte, konnte man den Abend doch genießen, wie die meisten Zuschauer im E-Werk es auch taten.

Denn diese Frau singen zu hören ist ein Genuss. Sie glänzt mit einer wandlungsfähigen, ausdrucksstarken Stimme, die oft nicht zu Unrecht mit der Stimme von Joan Baez verglichen wurde. Und das, was sie sang, waren manchmal inhaltsschwere, manchmal auch ironische, aber immer sehr poetische Lieder, die zusammen mit der fabelhaften Instrumentalbegleitung den speziellen Charme dieses Abends ausmachten.

Die zwei „Außensaiter“, der Cellist Christoph Schenker und der Gitarrist Samuel Halscheidt, brillierten mit ausgezeichnetem Spiel, zwei erfahrene Instrumentalisten, die dieser Veranstaltung musikalischen Glanz gaben - und die, einmal alleine auf der Bühne, mit einer faszinierenden Einlage den stärksten, fast ovationsartigen Applaus des Abends bekamen.

Das eingangs erwähnte Gewöhnungsbedürftige an dieser Veranstaltung lag in den langen „Leerstellen“ ohne Gesang und Musik. Denn hier unterhielt (oder verblüffte) Annamateur das zuerst etwas irritierte Publikum mit „Overhead“-Spielchen. Und das sah zum Beispiel so aus: Auf einem projizierten Viereck schrieb sie „Malen nach Zahlen - 1 schwarz“. Und dann zog sie minutenlang kleine schwarze Striche, die sich zu zwei schwarzen Säulen zusammenfügten - alles begleitet von abstrusen, aber lustigen Kommentaren. Solche Spielchen wiederholten sich im Laufe des Abends, manchmal mit Texten, manchmal einfach mit eingespritzten Tropfen, immer begleitet von Bemerkungen dieser Powerfrau, die immer mit ihrer starken Präsenz die Bühne beherrschte. Ein besonderer Abend mit einigen faszinierenden Höhepunkten.

Von Francisco Pujiula

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare