Festival soll sich etablieren

Kinderbuch bis Krimi: Literaturherbst findet im ganzen Werra-Meißner-Kreis statt

Der Literaturherbst kommt jetzt auch in den Werra-Meißner-Kreis: Die Agentur Kompass will das Literaturfestival in der Region etablieren. Sie arbeitet zusammen mit dem Landkreis, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Leseland Hessen, HR2-Kultur, Sontra mehr als Mitte, der Stadtbibliothek Eschwege, der Buchhandlung Heinemann und den Kommunen.
+
Der Literaturherbst kommt jetzt auch in den Werra-Meißner-Kreis: Die Agentur Kompass will das Literaturfestival in der Region etablieren. Sie arbeitet zusammen mit dem Landkreis, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Leseland Hessen, HR2-Kultur, Sontra mehr als Mitte, der Stadtbibliothek Eschwege, der Buchhandlung Heinemann und den Kommunen.

Der Literaturherbst kommt in den Werra-Meißner-Kreis: Quer über das ganze Gebiet wird es Veranstaltungen mit Autoren geben. Hier ist das Programm.

Eschwege – „Kein Schiff nimmt uns so mit ins Weite wie ein Buch.” Das sagte einst die bedeutende amerikanische Schriftstellerin Emily Dickinson (1830 bis 1886). Und sie hatte recht: In Büchern tauchen wir ab in fremde Welten, verlieren uns in Geschichten und lernen Neues. Um Autoren, Bücher und Leser zusammenzubringen, findet in diesem November im Werra-Meißner-Kreis erstmals ein Literaturherbst statt.

Namhafte Autoren sind zum Literaturherbst eingeladen, lesen aus ihren Werken und sind greifbar für interessierte Leser. Geplant sind mehrere Veranstaltungen vom 4. bis 6. November im ganzen Landkreis.

„Uns war es wichtig, dass die Veranstaltungen über den Kreis verteilt stattfinden“, sagt Dr. Michaela Schmidt von der Agentur Kompass. Den Werra-Meißner-Kreis wollen sie damit als die Einheit präsentieren, die er ist. Denn oftmals finden Veranstaltungen lediglich in einem zentralen Ort statt. Ziel ist es, den Literaturherbst fest im Werra-Meißner-Kreis zu etablieren, teilt Michaela Schmidt mit.

Gefördert wird die Veranstaltungsreihe vom Kooperationspartner „Leseland Hessen“ auch in den kommenden Jahren. Gemeinsam mit dem Landkreis, den Kommunen, Bibliotheken, Buchhandlungen und Kulturschaffenden haben sie ein Programm auf die Beine gestellt, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Das ist die Agentur Kompass 

Die Willkommensagentur Kompass will den Werra-Meißner-Kreis positiv vermarkten und die Attraktivität erhöhen. „Wir wollen aufzeigen, wie schön unsere Region ist“, sagt Dr. Michaela Schmidt, die zusammen mit ihrer Kollegin Katrin Kunert die Agentur koordiniert. Sie sind die Ansprechpartnerinnen für Rückkehrer, Zuziehende, Fachkräfte, Start-ups ebenso wie Unternehmen und lokale Akteure bei jeglichen Anliegen. Die Agentur Kompass Werra-Meißner – Wegweiser für die Region wurde von dem Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner in Eschwege ins Leben gerufen. Finanziert wird sie von Leader im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (Eler) und dem Werra-Meißner-Kreis; vorerst bis Ende Dezember 2021.

Den Auftakt des Literaturherbstes gibt es am Donnerstag, 4. November, in der Grundschule am Brunnen vor dem Tore in Bad Sooden-Allendorf exklusiv für die Schüler vor Ort. Dort liest die Autorin Rieke Patwardhan aus ihrem Jugendbuch „Forschungsgruppe Erbsensuppe“ (ab 8 Jahren), mit dem sie beim Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 mit dem „Sonderpreis Neue Talente“ ausgezeichnet wurde. Die Hamburger Diplompsychologin verbrachte ihre Kindheit damit, auf Bäume zu klettern und dort ihre Bücher zu lesen. Heute schreibt sie selbst.

In ihrem Kinderbuch geht es um die langen Auswirkungen von Flucht und die Kraft der Freundschaft. Lina, eine Detektivin aus Syrien, untersucht mit viel Witz und Verstand einen seltsamen Fall. Ihre Freunde Nils und Evi helfen ihr dabei, denn bei Nils’ Großeltern steht plötzlich alles auf dem Kopf.

Ebenfalls am Donnerstagabend, 4. November, liest der Schriftsteller und Slam-Poet Felix Römer im Café Schindler aus seinem Gedichtband „Verhinderter Held“. 2006 wurde er deutschsprachiger Vizemeister im Poetry-Slam. Der Lyriker engagiert sich für die literarische Förderung von Jugendlichen sowie bildungsfernen und straffällig gewordenen Menschen. Derzeit lebt und arbeitet er im Rahmen eines Stipendiums im Werra-Meißner-Kreis und setzt verschiedene Projekte um. Zum Abschluss seines Aufenthaltes will er mit mehreren kleinen Lesungen durch den Kreis touren. Details gibt die Agentur Kompass später noch bekannt.

Krimiautor Wolfgang Schorlau ist am Freitag, 5. November, ab 19 Uhr zu Gast im Eschweger E-Werk. Der freie Stuttgarter Autor ist besonders bekannt für seine zehn Dengler-Krimis, wie „Dunkles Schweigen“, „Fremde Wasser“ und „Am zwölften Tag“. Mehrere dieser Geschichten wurden verfilmt. Im E-Werk wird der mehrfache Krimipreisträger aus seinem zehnten und neuesten Werk der Polit-Krimi-Serie lesen: „Kreuzberg Blues – Denglers 10. Fall“.

Mit aktuellem Setting der Coronapandemie geht es um Georg Denglers Ermittlung in Berlin, wo ein Immobilienhai seine Mieter mit kriminellen Methoden aus den Wohnungen rausekeln will. Es geht um das Recht auf Wohnen im umkämpften Gebiet – zwischen abgerocktem Plattenbau und schicken Townhouses, zwischen Großkapital und dumpfen Schlägern. Die Lage eskaliert, als ein Spekulant vom Dach fällt.

Vor der urigen Kulisse des Schlosses Boyneburg bei Sontra-Wichmannshausen findet am Samstag, 6. November, die letzte Veranstaltung des Literaturherbsts statt. Geladen ist die Autorin Verena Günther ab 19 Uhr. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, etwa den Kelag-Preis beim Bachmann-Wettbewerb und das Berliner Senatsstipendium. Am Schloss Boyneburg liest die Hörbuchpreisträgerin aus ihrem märchenhaften Roman „Power“.

Es geht um ein Kind namens Kerze, das tief verwurzelt in einem kleinen und von Wäldern umgebenen Dorf lebt. Als eines Tages der Hund „Power“ der Nachbarin verloren geht, begibt sie sich auf die Suche. Nach und nach schließen sich weitere Kinder an. Als alle Kinder schließlich im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand.

Was auf den ersten Blick wie eine Kindererzählung erscheint, ist weit gefehlt, denn Günther erzählt parabelhaft die Geschichte einer Radikalisierung und was mit einer Gemeinschaft geschieht, die den Kontakt zu ihren Kindern verliert.

Von Jessica Sippel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare