Vorbereitungen fürs Open Flair laufen auf Hochtouren - Sondaschule eröffnet Festival 

+
Seebühne: Morgen Nachmittag geht es auf der Seebühne los. Sondaschule gibt das Eröffnungskonzert. Bis zum Samstag spielen 28 Bands auf dem Gelände am Werratalsee. Auf den beiden Bühnen auf dem Werdchen gibt es an drei Tagen von Freitag bis Sonntag insgesamt 38 Konzerte.

Eschwege. Der Aufbau fürs Open Flair läuft momentan auf Hochtouren. Wir haben uns auf dem Gelände umgesehen und zudem die Nachricht aufgeschnappt, dass Sondaschule am Mittwoch als Überraschungs-Opener auftritt. 

In schwindelerregender Höhe montiert der Bühnenbauer die letzten Befestigungselemente für die Technik. Auf dem Werdchen in Eschwege sind die groben Umrisse und Abmessungen der riesigen Plattform schon gut zu erkennen – im Hintergrund die Leuchtberge. Bis Freitag muss die Hauptbühne auf dem Open-Flair-Gelände stehen und mit aller Technik und Dekoration ausgestattet sein. Für Punkt 13 Uhr haben sich die Punkrocker der deutschen Band Minipax zur Eröffnung in Eschwege angesagt.

Stagechef Marcus Stolle ist zufrieden mit dem Baufortschritt. Alles ist im zeitlichen Rahmen – jeder Handgriff sitzt; kein Grund zur Hektik. „Die Hauptbühne entspricht internationalen Standards“, sagt Stolle: 31 Meter breit, 18 Meter tief und bis zu knapp 16 Meter hoch. „Die Bands wollen natürlich neueste Technik“, sagt Stolle zu den Wünschen der Künstler, die von Freitagmittag an drei Tage im Wechsel auf der Hauptbühne und der gegenüberliegenden Freibühne stehen und bis zu 20 000 Musikfans begeistern wollen.

Verstärker- und Lichtanlage werden weitgehend vom Festivalveranstalter aufgebaut. „Es gibt allerdings auch Bands, die zusätzlich eigenes Equipment mitbringen“, erklärt der Bühnenchef. Für besondere Licht- und Soundeffekte, aber für Videospots im Hintergrund wird während der Umbaupausen Technik montiert. Der fein abgestimmte Klang von der Bühne kommt aus riesigen Lautsprechersäulen, die punktgenau ausgerichtet sind und den Sound dorthin transportieren, wo die Fans stehen.

Die Seebühne ist schon ein paar Schritte weiter. Die etwas bescheidener dimensionierte Konstruktion wurde gestern bereits nach oben gefahren. Los geht es nämlich bereits am Mittwochnachmittag mit dem Überraschungs-Opener: Sondaschule. Silvan Palige hat das Kommando über die Bühne in unmittelbarer Nachbarschaft zum Werratalsee. Vier Tage – von Mittwochnachmittag bis spät in die Samstagnacht hinein – gastieren dort so bekannte Open-Flair-Größen wie Madsen und In Extremo.

Ganz knappe, lediglich halbstündige Umbaupausen bleiben den Technikern zwischen den Auftritten der Bands auf der Seebühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare