Familienbildungsstätte startet Wetzlarer Pilotprojekt jetzt auch im Raum Eschwege

„Vorlesen in Familien“

+
Vorlesen bildet nicht nur, sondern macht auch froh. Koordinatorin des Projektes „Vorlesen in Familien“ Sarina Hemmer guckt mit dem elf Monate alten Lenian ein Bilderbuch an.

Eschwege. „Vorlesen in Familien“, ein seit sechs Jahren durch die „Phantastische Bibliothek Wetzlar“ und im Lahn-Dill-Kreis tätiges Projekt wird es künftig auch in Eschwege an der Evangelischen Familienbildungsstätte (FBS) geben.

Bei dem Projekt „Vorlesen in Familien“ werden Lesepaten direkt in Familien geschickt, um dort Kindern in ihrem familiären Umfeld und im Beisein eines Elternteils vorzulesen. Die Zielgruppe von „Vorlesen in Familien“ stellen vor allem Familien aus eher bildungsfernen Schichten dar. Über das Vorlesen soll die Fantasie der Kinder angeregt werden und ihre Kommuniktaions- und Sprachkompetenz gefördert werden. Doch auch das Beisein eines Elternteils spielt eine wichtige Rolle. „Wenn eine Mutter wahrnimmt, wie viel Aufmerksamkeit ihr Kind über das Vorlesen erfährt, wirkt das auch auf sie zurück“, sagt Irma Bender, Leiterin der FBS.

Zirka einmal in der Woche sollen die ehrenamtlich arbeitenden Lesepaten ausgewählte Familien zu Hause besuchen und Kindern dort vorlesen. Bender geht davon aus, dass die Familien sich von sich aus für das Projekt interessieren werden. Informiert werden Eltern über das Angebot an Kindertagesstätten, über Hebammen und den Allgemeinen Sozialen Dienst, die Familien aber auch gezielt ansprechen können und sollen. Doch die Erfahrung, so Birgit Elbracht, stellvertretende Leiterin der FBS zeige, dass beim Stichwort Kinderförderung eigentlich niemand ablehne.

Betreut wird das Projekt von der Koordinatorin Sarina Hemmer, die Vorlesern und Familien zur Seite steht, den ersten Kontakt herstellt und die Lesepaten bei ihrem ersten Besuch in der Familie begleitet. Finanziert wird das Projekt zunächst für ein Jahr von dem Lions-Club Eschwege, dem Rotary-Club Eschwege und dem Lions-Club Eschwege-Werratal mit je 2500 Euro.

Wer Interesse hat, Vorlesepate zu werden, ist am 4. September um 19 Uhr in die FBS, An den Anlagen 14a, zu einem Infoabend eingeladen. Voraussetzungen sind Freude am Vorlesen und am Umgang mit Kindern sowie die Zeit, eine Familie über einen längeren Zeitraum zu betreuen. Die Fahrtkosten werden erstattet, vor Beginn der Lesepatenschaft bietet die FBS an fünf Abenden eine Fortbildung an. Bibliothek und Volkshochschule sind Partner.

Interessenten können sich bei der FBS unter 0 56 51/ 33 77 001 melden.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare