Vorerst bis 20. April

Vorsicht vor Corona: Werkstätten von Werraland werden geschlossen

+
Tore geschlossen: Die Werkstätten von Werraland Lebenswelten sind für Mitarbeiter zurzeit nicht erreichbar.

Die Werraland Lebenswelten und Teile der Tochterfirmen schließen vorerst bis 20. April.

 „Wir haben eine Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Menschen mit Beeinträchtigungen und deren Familien“, sagt Vorstandssprecher Gerd Hoßbach. Daher habe man sich entschieden, die Werkstatt am Hessenring vorübergehend zu schließen.

Ausnahme Werraland-Wohnstätten

Ausgenommen davon sind die Werraland-Wohnstätten. Die Betreuung der Bewohner werde selbstverständlich in gewohnter, intensiver Art und Weise aufrechterhalten.

Betroffen von der Schließung sind auch Teile der Tochterfirmen des Sozialunternehmens. Das Panorama-Restaurant auf dem Grebendorfer Kochsberg und das Bistro Amélie am Hessenring sind ebenfalls ab Dienstag geschlossen. Noch bevor die Hessische Landesregierung eine Schließung für gastronomische Betriebe anweist, habe man sich zu diesem Schritt entschlossen. „Dieser Schritt fällt uns nicht leicht, wir sehen diese Entscheidung in der momentanen Situation allerdings als alternativlos an – zum Schutz unserer Gäste und unserer Mitarbeiter“, sagt Gerd Hoßbach.

Schnelle Entscheidungen möglich

Vorstand und Geschäftsbereichsleiter des Sozialunternehmens sind in ständigem Austausch. Je nachdem wie sich die Lage entwickelt, könne schnell und unbürokratisch entschieden werden. „Das Wohl der Menschen hat bei Werraland oberste Priorität. Dem haben wir alles andere unterzuordnen“, so der Werraland-Vorstandssprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare