Führungsteam bei Geldinstitut ist jetzt wieder komplett

VR-Bank beruft Bettina Maschke in Vorstand

+
VR-Bank beruft Bettina Maschke in den Vorstand

Eschwege. Der Vorstand der VR-Bank Werra-Meißner ist wieder vollzählig: Bettina Maschke heißt die Nachfolgerin des im Dezember vergangenen Jahres ausgeschiedenen Stefan Fross.

Die 45-Jährige wurde vom Aufsichtsrat der Bank ernannt und tritt ihre Tätigkeit Mitte April an. Maschke ist im Vorstand für Vertrieb und Vermögensmanagement zuständig. Vorstand Uwe Linnenkohl ist nach wie vor verantwortlich für die Ressorts Produktion und Steuerung.

„Bettina Maschke passt in das Team“, stellte Aufsichtsratsvorsitzender Erich Klebe am Donnerstag während der Vorstellung des neuen Vorstands fest. „Frau Maschke kann den Aufgaben der Regionalbank gegenübertreten und mit den Gegebenheiten in der Niedrigzinsphase umgehen“, sagte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Thorsten Zindel. Vorstand Uwe Linnenkohl freut, dass „jemand von außen“ mit „unverklärtem Blick und neuem Ideentum“ die Position und Aufgaben übernimmt.

Wenn Bettina Maschke am Dienstag nach Ostern ihren Dienst bei der VR-Bank antritt, will sie sich zunächst darauf konzentrieren, die Mitarbeiter kennenzulernen. „Das ist mir wichtig“, sagt sie, „das wird die ersten Wochen prägen.“ Bei der ersten Begegnung während einer Mitarbeiterversammlung habe sie eine „hochmotivierte Mannschaft, die man begeistern kann“ erlebt.

Maschke begann ihre Karriere nach dem Abitur mit einer Ausbildung bei der BFG-Bank, war anschließend 15 Jahre bei dem Unternehmen und seinen Rechtsnachfolgern beschäftigt. Seit 2009 arbeitete die 45-Jährige in leitenden Funktionen bei der Sparkasse, zuletzt als stellvertretender Vorstand bei der Kreissparkasse Osterholz.

Von Harald Sagawe

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau sowie im E-Paper. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare