VR-Bank Mitte verteilt Stiftungspreise an 38 Projekt aus zehn Schulen

+
VR-Bank-Stiftungspreis: Schulen aus Hessisch Lichtenau, Großalmerode, Heiligenstadt und die Anne-Frank-Schule Eschwege sind die Gewinner.

Der Preis der VR-Bank-Stiftung wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Rund 500 Schüler aus zehn Schulen mit 38 Projekten hat die VR-Bank Mitte mit 300 000 Euro gefördert.

Sie wollen nicht nur reden, sondern auch aktiv etwas tun, die Schüler der AG Klimawandel des Johann-Georg-Lingemann-Gymnasiums in Heiligenstadt. Dafür erhielten die Umweltschützer im Eschweger E-Werk den Stiftungspreis 2019 der VR-Bank Mitte.

In einer Präsentation stellten die Jugendlichen vor, was sie tun: Im Wald befreien sie junge Buchen von der Waldrebe, einer Kletterpflanze, damit die Bäume besser wachsen können. Auf einer Exkursion nach Island haben sie gelernt, dass der Klimawandel – wenigstens für die Insel im Nordatlantik – auch positive Effekte haben kann. Dort wachsen die seit der Wikingerzeit komplett abgeholzten Wälder jetzt nämlich wieder – dank der gestiegenen Temperaturen.

„Wir möchten Projekte aus der Region fördern, die in der Region etwas bewegen“, sagte VR-Bank-Vorstand Uwe Linnenkohl. „Im Mittelpunkt steht der genossenschaftliche Gedanke: Was einer allein nicht erreichen kann, das gelingt vielen gemeinsam.“ Die Schüler sollen soziale Kompetenz lernen und motiviert werden, sich ehrenamtlich zu engagieren, um die Arbeit der Vereine vor Ort zu stärken.

Mit dem zweiten Preis wurden Schüler der Valentin-Traudt-Schule in Großalmerode ausgezeichnet, die sich gegen Mobbing und für gewaltfreie Kommunikation engagieren. Der dritte Preis ging an die Klassenband der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau.

Den Überraschungspreis erhielten Schüler derselben Schule, die eine digitale App für Hessisch Lichtenau entworfen haben. Eine Party wird zwei Projekten spendiert, die sich für die Begegnung zwischen Generationen einsetzen und zum Beispiel mit Senioren Weihnachten feiern.

VR-Bank-Stiftungspreis: Schulen aus Hessisch Lichtenau, Großalmerode, Heiligenstadt und die Anne-Frank-Schule Eschwege sind die Gewinner.

Einen Pokal gab es für die Anne-Frank-Schule in Eschwege. Im Projekt „Viele Hände“, mit dem die Schüler im Vorjahr gewonnen hatten, unterstützen sie soziale Projekten, helfen etwa dem Hausmeister im Kindergarten beim Heckeschneiden, helfen bei der Eschweger Tafel oder unterstützen Obdachlose. „Wir wollen uns einsetzen für soziale Projekte und damit als gutes Beispiel für andere vorangehen“, sagten Marie Krieg und Elena Weber. Dafür gab es Applaus von den Vorsitzenden der VR-Bank Mitte „Wenn Schüler sagen, sie wollen der Gesellschaft etwas vorleben, dann blicke ich freudig in die Zukunft“, sagte Uwe Linnenkohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare