500 Schüler aus zehn Grundschulen werden einen Tag von Förstern unterrichtet

Wald auf dem Stundenplan

Bevor sie gezeigt bekommen, wie ein Rückepferd den Baumstamm scheinbar mühelos bewegt, versucht sich die Klasse 3a der Geschwister-Scholl-Schule am Ziehen eines Baumes auf einem Waldweg. Fotos: Mayer

Eschwege. Zehn Grundschulen aus dem Werra-Meißner-Kreis mit 27 Klassen und über 500 Schülern nehmen in dieser Woche an den Walderlebnistagen 2013 des Forstamtes Wehretal teil. Das stellt ein gutes Dutzend Forstmänner ab, die einen Vormittag in die Rolle des Lehrers schlüpfen.

Im Schlierbach wurde ein Lehrpfad installiert, wo von Fühlkästen über ausgestopfte Tiere bis zu typischen Waldarbeiten den Kindern ein umweltbewusster Umgang mit der Natur vermittelt wird.

Bei einem Rundgang wird jede Klasse von einem Förster begleitet, der idealerweise auch seinen Hund dabei hat. Wenn die Fachleute dann erklären, wie alt ein Baum wird, welche Tiere hier leben und wie der Werktstoff Holz entsteht und verarbeitet wird, dann stehen die eigentlichen Lehrer daneben und staunen, wie aufmerksam ihre Schützlinge zuhören.

Ist ja auch mal was anderes, wenn Wald auf dem Stundenplan steht, Haar- und Federwild vorgestellt werden und, wie gestern geschehen, das Holzrückepferd Maria, eine Kaltblüterstute, im kraftvollen, bodenschonenden Einsatz beobachtet werden kann.

Es geht nicht um Detailwissen oder Verstehen komplexer Zusammenhänge, sondern Verständnis für die Natur und nachhaltige Waldbewirtschaftung, sagt Revierförster Rolf Schulz, von Anfang an mit Spaß und Engagement dabei. Waldpädagogik, so erklärt er, gehört zu den gesetzlich verankerten Pflichten der Hessischen Forstämter, wofür deren Mitarbeiter regelmäßig fortgebildet werden.

Bilder vom Waldtag

Bilder vom Erlebnistag im Schlierbachwald

Unter Tel. 0 56 51/9 48 75 13 können sich Schulen und Kindergärten beim Forstamt über das waldpädagogische Angebot informieren und zu einem Ausflug in den Wald mit dem Förster anmelden. Die Erlebnistage sind immer im Frühjahr.

Von Helmut Mayer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare