Weihnachtsgeschäft: Händler klagen über "Beratungsbetrug"

Auf Einkaufstour: Beate, Heinz, Eileen (6) und Elias Kringel (10) erledigen letzte Weihnachtseinkäufe. Foto: Salzmann

Werra-Meißner. Die Händler im Kreis sprechen bislang von einem durchwachsenen Weihnachtsgeschäft. Die Verkaufszahlen seien nicht so gut wie im Vorjahr, sagen viele auf Anfrage.

Große Hoffnung setzen die Gewerbetreibenden in die letzten Tage vor dem Fest.

„An den Adventswochenenden war noch Luft nach oben“, sagt etwa der Eschweger Stadtmanager Wolf-Dietrich von Verschuer. Seine Nachfrage bei den Geschäftsleuten habe ergeben, dass das Ergebnis bislang noch unter den Zahlen des Vorjahres liegt. „Eines wurde mir aber bestätigt: Die Menschen nutzen den stationären Handel wieder häufiger, um die Waren wieder in die Hand zu nehmen.“

Dabei kommt es vermehrt zum sogenannten Beratungsbetrug. Menschen lassen sich in den Fachgeschäften informieren, um dann die Waren günstiger im Internet zu bestellen. Bei beratungsintensiven Produkten sei das ein Problem, so Gerd Ammann vom gleichnamigen Eschweger Sportgeschäft. „Es gibt Kunden, die nutzen unser gut geschultes Fachpersonal schamlos aus.“

Von einem zufriedenstellenden Weihnachtsgeschäft spricht Axel Fahnert von der Aktionsgemeinschaft Sontraer Handel. Schmuck, Uhren, Spielwaren und Bücher seien gut gelaufen. Für die beiden stärksten Verkaufstage im Jahr heute und morgen sei die Geschäftswelt gerüstet.

Auch in Witzenhausen bauen die Gewerbetreibenden auf Geschenkekäufe auf den letzten Drücker - vor allem, weil heute noch einmal Markt ist, der stets viele Menschen in die Stadt bringe, sagt Kerstin Walger-Wenisch von der Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe in Witzenhausen. Rund um Nikolaus habe es eine vermehrte Nachfrage gegeben, danach sei es wieder ruhiger geworden. Walger-Wenisch sieht auch das schlechte Wetter als Grund für das schleppende Geschäft. „Bei Kälte, Nässe und Sturm bleiben die Menschen lieber zu Hause statt bummeln zu gehen“, sagt sie. Weihnachtsstimmung sei bislang kaum aufgekommen. (ts/fst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare