Kirchenkreis sucht 95 neuen Thesen - Die Spielregeln

Eschwege. Die 95 Thesen neu aufzulegen: Das ist das Ziel der Gemeinschaftsaktion von Kirchenkreis Eschwege und der Werra-Rundschau. Menschen aus der Region sind aufgefordert, ihre Vorschläge prägnant zusammenzufassen. Wir erklären noch einmal die Spielregeln für das gemeinsame Projekt.

Die 95 Thesen gibt’s doch schon. Warum muss man sie noch mal neu erfinden?

Die Reformation hat es geschafft, nicht nur die Kirche, sondern auch die Gesellschaft gehörig durcheinanderzuwirbeln. Martin Luthers 95 Thesen waren ein wichtiger Bestandteil dieser Erneuerung. Allerdings liegt die Proklamation 500 Jahre zurück. Ein Großteil der Forderungen ist längst überholt. Die Gesellschaft und das Verständnis von Kirche sind heute vollkommen andere.

Wer kann bei dieser Aktion mitmachen?

Mitmachen kann jeder, der eine Meinung zur Kirche hat. Es gibt keine Altersbeschränkung. Gefordert werden keine 95 Thesen auf einmal. Jeder kann einen prägnanten Satz zur Zukunft der Kirche in den Raum werfen und begründen. Wer mehr Thesen hat, wird nicht gebremst. Anonyme Zuschriften berücksichtigen wir allerdings nicht.

Muss ich mich dabei an Luthers 95 Thesen halten? 

Nein. Im Gegenteil. Es sollen neue, zeitgemäße Thesen gefunden werden. Passt mir etwas an der Kirche nicht, kann ich das in einem prägnanten Satz verpacken. Viele halten Kirche nicht mehr für zeitgemäß. Die neuen 95 Thesen bieten Raum, Veränderungen herbeizuführen. „Es geht um die Zukunft der Kirche“, sagt Dekan Dr. Martin Arnold.

Wie soll so eine These aussehen?

Zuerst stellt man eine These auf. Es ist ein Satz, der eine zentrale Forderung beinhaltet. Wünsche, Anregungen, Ideen, wie Kirche in der Zukunft aussehen soll, kann man hier prägnant verpacken. Diese These sollte in wenigen Sätzen begründet werden. Das Limit liegt bei 600 Zeichen (bei Microsoft Word unter dem MenüpunktExtras/Wörter zählen. Neben der These und Begründung brauchen wir noch Name, Wohnort und ein Foto des Verfassers. Um das Layout kümmert sich die Redaktion.

Was passiert mit meiner These? 

Sie wird mit Name und Foto veröffentlicht. Ab dem 12. Juli bis zum 31. Oktober wollen wir an jedem Erscheinungstag der Werra-Rundschau eine These präsentieren. Gleiche Thesen von verschiedenen Einsendern drucken wir nur einmal.

Wo muss ich meine These abgeben?

Beim Dekanat des Kirchenkreises Eschwege oder in der Redaktion der Werra-Rundschau. Am einfachsten ist das per E-Mail. Text, Anschrift und Foto kann man an dekanat.eschwege@ekkw.de oder redaktion@werra-rundschau.de senden. Einsendeschluss ist der 31. Mai.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare