Weitere fünf Jahre Förderung: Partnerschaft für Demokratie erhält 74 000 Euro für 2020

Engagieren sich im Begleitausschuss: Stephan Sommerfeld, von links, Franziska Jilg, Wesha Beroschwili, Gudrun Lang, Heike Matthies, Katharina Franke, Kai Zerweck, Daniel Schindewolf, Friedel Lenze u nd Kai Siebert. Foto: Wiebke Huck

74 000 Euro aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ stehen dem Werra-Meißner-Kreis für die kommenden fünf Jahre, jährlich zur Verfügung.

Das teilten Katharina Franke und Stephan Sommerfeld von der Koordinierungs- und Fachstelle Partnerschaft für Demokratie bei der ersten Sitzung des neuen Begleitausschusses auf Burg Ludwigstein mit. Nach dem großen Erfolg wurden Mittel für weitere fünf Jahre aud dem hessischen Landesprogramm für Demokratie bewilligt.

2015 hat die Partnerschaft für Demokratie mit ihrer Arbeit im Werra-Meißner-Kreis begonnen. In diesen fünf Jahren konnten mit ihrer Unterstützung 150 Projekte aus den Bereichen Demokratieförderung und Extremismusprävention umgesetzt werden.

In der Sitzung wurden vom Begleitausschuss bereits die ersten 14 Projekte für 2020 bewilligt. Darunter Vorträge, von der Initiative „Bunt statt braun“ zu den Themen Antisemitismus und Rechtsextremismus bei Polizei und Bundeswehr, sowie der Kalender des Vereins „Interkulturelles Miteinander“.

Im Bereich Jugend soll unter anderem im kommenden Jahr verstärkt die Festivalkultur mit dem Holle Rock und dem Come2gether gefördert werden. Auch mit geplanten Aktionen zu den Themen Demokratiebildung und Extremismusprävention, um den Schwerpunkt des Bundesprogramms hervorzuheben. Maxiprojekte werden mit bis zu 3000 Euro bezuschusst, Miniprojekte unterstützt die Partnerschaft für Demokratie im mit maximal 500 Euro. Gefördert werden können Projekte von Jugendinitiativen und gemeinnützigen Vereinen, nicht nur aus dem Bereich der Jugendarbeit. Förderanträge können unter demokratie-leben-wmk.de gestellt werden.

Am Freitag, 7. Februar, findet von 15 bis 18 Uhr ein Informationsnachmittag auf Burg Ludwigstein statt. Die Jugend-Projekte des vergangenen Jahres sollen vorgestellt werden. „Gemeinsam wollen wir außerdem über die Umsetzung von neuen Projekte zur Gestaltung unserer Gesellschaft sprechen“, so Katharina Franke. Themen könnten unter anderem Kommunalwahlen, das NVV- Hessenticket für alle, Fridays for future oder die Initiative „Schule ohne Rassismus“ sein. Anmelden können sich Interessierte unter der Email-Adresse Katharina.franke@ burgludwigstein.de

Am Dienstag, 10. November, findet die kreisweite Demokratiekonferenz in Hessisch Lichtenau statt.  hbk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare